HOME

Tannen werden wieder eingepflanzt: Weihnachtsbäume kann man jetzt auch mieten

Jedes Jahr sterben Tausende Tannenbäume den Weihnachtstod. Ein neuer Service will das ändern. "Happy Tree" holt die Bäume nach den Festtagen ab und pflanzt sie wieder ein - bis zum nächsten Jahr.

Die Gründer von Happy Tree, Sebastian Schönfeld (links) und Jan Wehmeyer

Die Gründer von Happy Tree, Sebastian Schönfeld (links) und Jan Wehmeyer

An Heiligabend darf der Christbaum im Wohnzimmer nicht fehlen. Schade nur, dass die guten Tannen nach den Festtagen zu Tausenden als Müll entsorgt werden müssen. Eine kleine Firma aus Düsseldorf stellt sich nun dem Weihnachtsbaumsterben entgegen. Bei "Happy Tree" kann man seine Tanne mieten, nach der Weihnachtssause wird sie dann wieder eingepflanzt und darf glücklich weiterleben. Wenn alles gut geht, kann man sich im nächsten Jahr den gleichen Baum wieder schicken lassen.

"Wir fanden es einfach schade anzusehen, wie die Bäume nach Weihnachten alle auf der Straße liegen", sagt Jan Wehmeyer, einer der beiden Gründer. Über die Homepage happytree.de können Baumliebhaber ihren Baum direkt nach Hause bestellen. Die Tanne wird eingetopft geliefert und zwischen dem 2. und 4. Januar wieder abgeholt.

"Tanneliese" und "Waldemar"

Der Service ist zunächst nur im Raum Köln und Düsseldorf verfügbar, bestellt werden kann noch bis zum 14. Dezember. Wenn das Angebot gut ankommt, soll es im kommenden Jahr auf weitere Städte ausgedehnt werden. Für das Premierenjahr rechnet Gründer Wehmeyer mit einigen Hundert Kunden.

Die Nordmanntannen kosten inklusive Lieferung je nach Größe zwischen 65 Euro (Modell "Tanneliese", 1,25 bis 1,50 Meter) und 78 Euro ("Waldemar", 1,75 bis 2 Meter). Sie kommen aus Holland, da die Macher niemanden in Deutschland fanden, der Tannen im Topf zieht. Wer seinen liebgewonnenen Leihbaum im kommenden Jahr wieder einladen will, soll ihn mit Namensschild kennzeichnen.

Bei guter Pflege kann man seinen persönlichen Lamettaträger etwa drei bis vier Jahre in Folge mieten, bis er zu groß zum Eintopfen ist, schätzt Wehmeyer. Versprechen will "Happy Tree" das aber lieber zunächst nicht. Die Unternehmer wollen erst einmal abwarten, wie gut die Bäume die Weihnachtstage überstehen.

Daniel Bakir