HOME

Wirtschafts-Prognose: Institut erwartet 4,0 Prozent Wachstum

Die deutsche Wirtschaft wächst nach Ansicht des IMK-Instituts in diesem Jahr um vier Prozent und damit so stark wie seit der Wiedervereinigung nicht.

Erstmals hat ein Forschungsinstitut für dieses Jahr 4,0 Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschland prognostiziert. Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) setzte damit am Montag seine Prognose vom April um 1,3 Prozentpunkte herauf. Maßgeblich dafür sei vor allem das kräftige Wachstum im ersten Quartal. 2012 erwartet das IMK eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukts um 2,3 Prozent. Das IMK gehört zur Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Zuletzt hatte das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) für 2011 ein Wachstum von 3,7 Prozent vorhergesagt. Das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) hob seine Prognose auf 3,5 Prozent an, die Kollegen des Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) erwarten 3,6 Prozent.

"Deutschland profitiert von der kräftigen internationalen Nachfrage, insbesondere aus Asien", sagte IMK-Direktor Gustav Horn in Berlin. Es ernte die Früchte seiner erfolgreichen Stabilisierungspolitik in der Wirtschaftskrise. Die Wirtschaft wachse "auch etwas balancierter als im letzten Jahrzehnt. Wir hängen nicht mehr ganz so extrem am Export" stellte Horn fest. Auch der private Konsum gebe Impulse. Das IMK rechnet im Jahresdurchschnitt 2011 mit 2,95 Millionen Arbeitslosen, was einer Quote von 7,0 Prozent entspricht. 2012 dürfte es nur noch 2,74 Millionen sein (Quote: 6,5 Prozent).

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(