HOME

Handy-Versicherung: Überflüssiger Schnickschnack

Es gibt Versicherungen, die braucht man einfach. Die private Haftpflichtversicherung ist so eine. Doch es gibt auch Policen, die einfach nur überflüssig sind. So ein Schnickschnack ist die Handy-Versicherung.

Der Schutz gegen Berufsunfähigkeit ist wichtig, eine private Haftpflichtversicherung auch. Doch eine Handy-Versicherung ist nicht nur teuer, sonst auch völlig überflüssig. Abgesichert sind mit diesen Policen in der Regel Schäden, die durch Diebstahl, Wasser oder Beschädigung entstehen. Aber der Schutz ist alles andere als billig. So zahlen Kunden im Schnitt fünf Euro im Monat, wie die Zeitschrift "Optimal versichert" ermittelte. Ein teures Vergnügen, vor allem, wenn man sich die Einschränkungen anschaut, die im Versicherungsvertrag häufig vorgesehen sind.

Viele Einschränkungen

Wird das Gerät verloren oder irgendwo vergessen, ist es meist nicht versichert. Ebenso wenig fallen Schäden durch Witterungseinflüsse unter den Versicherungsschutz. Auch für normale Abnutzung und Verschleiß kommt die Versicherung nicht auf, ebenso nicht für Kratzer und Schrammen. Ist Diebstahl mitversichert, wird nur gezahlt, wenn der Kunde das Gerät "sicher mitgeführt" hat. Verschwindet es aus einer Handtasche, kann es schon Streit geben.

Besonders bei teuren Handys ist zudem immer davon auszugehen, dass eine Selbstbeteiligung fällig wird. Bis zu 75 Euro müssen dann aus eigener Tasche gezahlt werden, wenn ein neues Handy gebraucht wird. Allerdings zahlt der Versicherer nach einer Untersuchung der Zeitschrift "Optimal versichert" selten den Anschaffungspreis für das Gerät. Meist ist es nur der Betrag, den ein vergleichbares Gerät kostet. Bei den schnell wechselnden Generationen von Handy-Modellen muss man dann mit einem erheblichen Abschlag rechnen.

Hausratversicherung prüfen

Ärgerlich ist auch die lange Laufzeit der Handy-Policen. Bei handynow.de sind es mindestens 24 Monate. Dabei dürfte das Gerät bereits nach einem Jahr so stark an Wert verloren haben, dass ein Versicherungsschutz völlig unnötig ist.

Die Alternative zu den Policen steckt übrigens meistens im eigenen Versicherungsordner. So ist das Handy in vielen Fällen durch die bereits bestehende eigene Hausratversicherung geschützt - und zwar ohne einen Euro Aufschlag. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Handybesitzer auf offener Straße Opfer eines Raubüberfalls wird. Voraussetzung ist dann allerdings, dass der Überfall der Polizei gemeldet wird.

Oliver Meest/DDP / DDP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(