Nur ein Mittel hilft gegen Haarausfall

Viele freiverkäufliche Mittel versprechen Abhilfe bei Haarausfall. Doch was bringen sie wirklich? Stiftung Warentest hat für stern.de die Wirkstoffe überprüft und die herausgesucht, die helfen.

Stiftung Warentest, Haarausfall, Mittel gegen Haarausfall, Minoxidil

Vor Geheimratsecken und schütterem Haar haben viele Angst©

Etwa hundert Haare verlieren wir täglich, das ist ganz normal und kein Grund zur Beunruhigung. Bleiben allerdings Haare büschelweise in der Bürste hängen oder fallen über einen längeren Zeitraum zuhauf aus, dann kann es sich um krankhaften Haarausfall handeln.

Gegen den Kahlschlag auf dem Kopf versprechen viele Mittel Abhilfe. Doch wirklich hilfreich sind nur wenige. Stiftung Warentest hat für stern.de die freiverkäuflichen Präparate unter die Lupe genommen und bewertet. Das ernüchternde Ergebnis: Ohne Einschränkung ist kein Wirkstoff zu empfehlen. Am ehesten helfen noch Produkte mit Minoxidil. Mittel mit 17-alpha-Estradiol sind dagegen nur für äußerst eingeschränkte Fälle geeignet, wobei die therapeutische Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Wirkstoffe die Tester für geeignet einstufen und welche eher bedingt geeignet sind.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Haarausfall Nebenwirkungen Risiken Stiftung Warentest