Götz George attackiert ARD

10. Juli 2013, 15:12 Uhr

Im Ersten darf er seinen eigenen Vater verkörpern. Dennoch ist Götz George auf den Sender sauer: In einem Interview beschwert sich der Schauspieler über nicht eingehaltene Zusagen der ARD.

Götz George, ARD, George, Film,

Götz George bei der Präsentation des ARD-Films "George"©

Eigentlich eine tolle Sache: Schauspieler Götz George darf in der ARD seinen Vater spielen. Heinrich George war der berühmteste Schauspieler der 20er und 30er Jahre. Das Dokudrama "George" wird am 24. Juli, einen Tag nach seinem 75. Geburtstag, ausgestrahlt. Doch so richtig Freude will bei George jr. nicht aufkommen - er ist über die ARD verärgert: "Wir haben uns auf 120 Minuten geeinigt. Nun sind doch noch einmal sieben wichtige Minuten weggefallen - und da kämpfe ich natürlich um jede einzelne Sekunde. Das macht mir klar, dass ich der Bürokratie immer noch sehr unterworfen bin", sagte Götz George der "Hörzu". "Letztlich ist es immer die gleiche Geschichte: Man wird mit dem Rolls-Royce abgeholt und mit einer Taxe nach Hause geschickt."

Auch über die späte Sendezeit ist der Schauspieler nicht glücklich. Die ARD sendet den Film am späteren Abend, um 21.45 Uhr, und nicht zur Primetime um 20.15 Uhr. Und noch etwas ärgert George: Er habe gebeten, dass der Film über das Leben seines Vaters am 9. Oktober, dem 120. Geburtstag Heinrich Georges, gesendet werden solle. Nun werde er einen Tag nach seinem Geburtstag ausgestrahlt.

Für das Dokudrama "George" wurden erstmals russische Verhörprotokolle ausgewertet. Götz George hat dazu Dokumente aus seinem Privatarchiv zur Verfügung gestellt: "Das waren Tagebücher meiner Mutter. Mein Bruder Jan hat zudem die politischen Vorwürfe genau recherchiert. Alles musste entstaubt werden." Es sei dabei deutlich geworden, dass sein Vater nicht so politisch war, wie man es ihm im Nachkriegsdeutschland angelastet habe. "Alle, die in diesem Land geblieben sind, haben Kompromisse gemacht - von Heinz Rühmann bis Hans Albers. Sie hatten allerdings die Chance, durch ihre Kunst rehabilitiert zu werden." Diese Chance habe sein 1946 in sowjetischer Gefangenschaft gestorbener Vater nicht gehabt. "So war es leicht, allen Dreck auf ihm abzuladen. Das war das Traurige bei meinem Vater."

Zum Thema
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von dorfdepp: Wofür die 24,95?

 

  von Mehrwisser: Sauna im Garten?

 

  von RenGei02: iPhone 4s beim Zurücksetzen aufgehängt