VG-Wort Pixel

50 Jahre "Tatort" WDR bringt den Kult-Kommissar zurück - und zeigt alle "Tatort"-Folgen mit Schimanski

"Tatort" mit Horst Schimanski
Horst Schimanski (Götz George) steht in erklärungsbedürftiger Aufmachung vor Kriminaloberrat Königsberg (Ulrich Matschoss, r).
© WDR / ARD
Für viele ist er bis heute der größte "Tatort"-Kommissar geblieben: Von 1981 bis 1991 ermittelte der von Götz George gespielte Horst Schimanski in Duisburg. Der WDR zeigt sämtliche 29 Fälle.

Es war eine kleine Fernsehrevolution: Als am 28. Juni 1981 der neue "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski sein Debüt feierte, waren nicht alle Zuschauer begeistert. Denn der von Götz George verkörperte Ermittler führte einen neue Stil in die zehn Jahre alte Krimireihe ein: Er fluchte, trank - und schlug auch mal zu, wenn's sein musste. Das missfiel vielen Zuschauern. 

Doch gerade beim jüngeren Publikum kam dieser bodenständige, harte und realitätsnahe Charakter an, der immer auch eine soziale Ader besaß. Schon der erste Fall des von Regisseur Hajo Gies entwickelten "Tatorts" wies einige wohlkalkulierte Provokationen gegen die bisherigen Gepflogenheiten der Krimireihe auf. So entwickelte sich der Kommissar mit dem markanten Parka schnell zur Kultfigur - und ist bis heute unvergessen geblieben.

Anlässlich des im November stattfindenden 50. "Tatort"-Jubiläums will der WDR nun sämtliche 29 Folgen, die der 2016 verstorbene Götz George zwischen 1981 und 1991 gedreht hat, noch einmal ausstrahlen.

Alle 29 "Tatort"-Folgen mit Schimanski

Los geht's mit dem skandalumwitterten Debüt "Duisburg-Ruhrort", der an diesem Freitag, 4. September, ab 22.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird. Jeweils dienstags im WDR sind dann bis zum 10. November zehn weitere Folgen mit dem kantigen Ermittler zu sehen. Die restlichen Fälle sollen 2021 gezeigt werden. Wer die ein oder anderen Folge verpasst: Sämtliche Filme sind jeweils 90 Tage lang in der ARD-Mediathek abrufbar.

Damit erweist der WDR einer seiner populärsten Figuren die verdiente Ehre. "Schimmi hat polarisiert, aber er war und ist weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus einer der beliebtesten TV-Kommissare aller Zeiten", sagte Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung. Götz George habe als Schimanski eine neue Krimi-Ära eingeleitet und damit Fernsehgeschichte geschrieben.

Das sah auch Gunther Witte, der vor zwei Jahren gestorbene "Tatort"-Erfinder so. Der bezeichnete Horst Schimanski regelmäßig als seinen Lieblingskommissar.

Verwendete Quelle: WDR

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker