HOME

Nach Verkehrschaos: Lollapalooza wird 2018 im Berliner Olympiapark ausgerichtet

Nach dem An- und Abreisechaos rund ums Lollapalooza zieht das Musikfestival in Berlin um - zum vierten Mal in vier Jahren. 2018 soll das Großereignis im Olympiapark stattfinden. Fans könnten neue Hoffnung schöpfen.

Nach Verkehrschaos: Lollapalooza wird 2018 im Berliner Olympiapark ausgerichtet

Rund 85.000 Menschen haben das Lollapalooza in diesem Jahr besucht - offenbar zu viele für die Infrastruktur an der Galopprennbahn Hoppegarten. Das Musikfestival soll 2018 (erneut) umziehen


Das Musikfestival Lollapalooza findet im kommenden Jahr im Berliner Olympiapark statt. Das teilten die Veranstalter am Montag mit. Als Grund gaben sie die Infrastruktur sowie Probleme bei der An- und Abreise am diesjährigen Standort, der Galopprennbahn Hoppegarten vor den Toren Berlins, an. Auch "behördliche Auflagen" hätten zu der Entscheidung geführt. Der Termin für das nächste Festival ist der 8. und 9. September 2018.

Nach dem Flughafen Tempelhof, Treptower Park und zieht das Festival damit zum vierten Mal in vier Jahren um. Zum Areal gehören unter anderem das Olympiastadion, in dem immer wieder sportliche und musikalische Großereignisse stattfinden, sowie die Waldbühne. In welchen Teilen des Olympiaparks das vierte Lollapalooza stattfinden wird, ist noch nicht bekannt.

Der Umzug dürfte Fans des Festivals neue Hoffnung schenken. Tausende Besucher mussten in der Nacht zu Sonntag stundenlang auf Züge und Shuttlebusse warten. Im Gedränge am S-Bahnhof Hoppegarten erlitten laut etwa 40 Menschen einen Kreislaufzusammenbruch. Der Veranstalter hatte sich für die langen Wartezeiten bereits entschuldigt und jetzt auch "Fehler in der Umsetzung des Verkehrskonzeptes" eingeräumt. 

Scharfe Kritik am Veranstalter des Lollapalooza

Die Berliner Senatsverkehrsverwaltung hat den Veranstaltern und der Genehmigungsbehörde eine nachlässige Planung vorgeworfen. "Die Veranstalter und der Landkreis hätten rechtzeitig Vorsorge für eine sichere Heimreise der vielen tausend Besucherinnen und Besucher treffen und entsprechende Verträge mit den Verkehrsunternehmen schließen müssen", heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Aufgabe sei es nun, die Ursachen für die "chaotischen Zustände" zu ermitteln und die An- und Abreise für Festivalbesucher zukünftig sicher zu organisieren. Die Senatsverwaltung wolle dazu das Gespräch mit den Beteiligten suchen und bot an, sich bei künftigen Großveranstaltungen an der Verkehrsplanung und Koordinierung zu beteiligen.

Zweiter Festivaltag verläuft "deutlich besser"

Mit den Konzerten der Bands Foo Fighters und The xx ist das Festival Lollapalooza in Hoppegarten am Sonntagabend zu Ende gegangen. Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei verlief die Abreise der Besucher deutlich besser als am Samstagabend. Wie die Bundespolizei am Sonntagabend mitteilte, werde der S-Bahnhof Hoppegarten (Mark) immer nur kurz gesperrt, um eine Überfüllung des Bahnhofs zu verhindern. Die Bahnen fuhren demnach in einem engen Takt. Auch nach Angaben des Veranstalters Tommy Nick verlief die An- und Abreise am Sonntag wesentlich entspannter. "Es hat deutlich besser geklappt als am Samstag."

Mehrere Zuschauer teilten zudem über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass die mit Shuttlebussen und S-Bahnen am Sonntag besser funktioniere, und sie schnell zu Hause angekommen seien. Viele Besucher hatten bereits nach Ende des Konzerts der Foo Fighters gegen 23.00 Uhr den Heimweg angetreten. Die Band The xx spielte anschließend.

Was sind deine schönsten, schrägsten, schlimmsten Momente auf einem Musikfestival gewesen? Erzähl uns von deinen außergewöhnlichsten Festivalerlebnissen und schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff "Mein Festivalerlebnis" an leseraufruf@stern.de - wir freuen uns von dir zu hören!

fs/DPA

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren