HOME
Frage Nummer 3000055542 Gast

Alle paar Stunden bricht WLAN-Repeater Verbindung kurz ab, warum?

Moin, ich habe folgendes Problem: mein Bruder hat mir zu meinem Geburtstag einen normalen TP-Link WLAN- Router zu einem WLAN-Verstärker umprogrammiert und geschenkt. Mein Problem besteht darin, dass der WLAN-Verstärker alle paar Stunden (3-5) für ein paar Sekunden die Verbindung zum normalen WLAN-Router unterbricht. Wir vermuten eine automatische Kanalsuche, die der Verstärker für ein besseres Signal zum normalen Router macht. Ich möchte dies aber nicht, weil es mich beim Online-Gaming extrem stört. Wir haben keine Lösung für dieses Problem, wäre aber froh, wenn mir jemand helfen könnte!
Vielen Dank im Vorraus, mfG Florian.
Antworten (8)
Spock
Den gesundheitsschädlichen WLAN-Schmarrn abschalten, CAT6-Ethernetkabel legen und eine störungsfreie Gigabitverbindung genießen, die nicht mehr austickt.
cedu98
1. Den komischen Pseudorat von Spock ignorieren. Es gibt keine Beleg für schädliche WLAN Strahlung -das ist Blödsinn.
2. Überprüfen, ob der TP-Link Repeater (als solchen setzt du ihn ein, ja ?) sein DHCP an hat, schalte das automatische DHCP aus. Das DHCP vergibt von sich aus eigene IP Adressen, das könnte mit dem Hauptrouter zu Konflikten führen.
3. Wenn DU kannst, vergib für den TP-Link eine feste IP Adresse. Dann muss der Hauptrouter normalerweise nichts suchen.
4. Welchen Hauptrouter hast du? (Modell und so)
5. Kann es sein, dass der Repeater an der äussersten Empfangsecke ist und den Hauptrouter nur gerade so empfängt?. Der Repeater müsste im Menü irgendwo eine Anzeige haben wie "Empfangenes Signal X Prozent".
6. Bitte die Ergebnisse posten - dann könne wir der Sachen vielelicht auf den Grund gehen.
Spock
1. 2 DHCP-Server in einem Netzwerk sind natürlich Blödsinn. Beim "Umbau" als Repeater sollte der abgeschaltet worden sein, davon bin ich ausgegangen.
2. Router haben immer eine feste IP, meist die xxx.xxx.xxx.1. Wenn 2x die gleiche IP im Netz ist, führt das zu Störungen aber auch das müßte beim "Umbau" geändert sein.
3. WLAN ist eine Funkstrecke und kann von allem möglichen gestört werden vom Handymast über Stahlträger in den Wänden bis zu defekten Küchengeräten.
4. Natürlich sind Funkwellen und Magnetfelder gesundheitsschädlich, bisher existiert nur kein Grenzwert. Deshalb wird das ignoriert.
5. Kabelverbindungen sind immer immer immer stabiler als Funkverbindungen, außer das Kabel ist kaputt oder länger als 20m. Dann funktioniert aber auch Funk nicht mehr gut.
cedu98
Router hat sich feste IP, Repeater hat nicht immer festes IP.

DHCP in ehemaligen Router vielleicht angeschaltet geblieben, eh? DHCP in Repeater kann an sein.

Gibt sich nicht Elektrosmog - ist sehr hysterisches Schwachsinn
Spock
@Cedu98: Repeater ist sich umgebautes Router und hat feste IP - steht da - lesen 6. Und natürlich gibt es Elektrosmog - sonst würden auch Microwellenherde nicht funktionieren. Ein Magnetron aus einem MWH ist nichts anderes als ein Handy- oder WLAN-Sender, nur im Gegensatz zum MWH sind die nicht abgeschirmt und kochen das Gehirn. - Physik 6 setzen und back zu school, am Besten in die 5. Klasse.
Spock
Ach ja, übrigens: DHCP - wenn man es statt fester IPs überhaupt verwendet, muss natürlich am 1. Router im Netz eingeschaltet sein, damit die IPs im gesamten Netz durchgängig vergeben werden, es sei denn, man würde mehrere Subnetze bilden, dann können mehrere DHCP-Server in den Subnetzen laufen (aber in jedem Subnetz immer nur einer). Aber dafür muss man sich richtig gut mit Routing und der Erstellung von Hosts-Dateien auskennen ...
cedu98
Das hab eich bereits gesagt aber das Lesen muss man halt auch gelernt haben. Die ursprüngliche Frage war gewesen , "wie kann ich meine WLAN Repeater stabilisieren?" Die Antwort von Spock "LANkabel verlegen" ist recht schwachsinnig oder überheblich.

Wenn einer fragt "soll ich Brot oder Brötchen kaufen" und einer gibt die Antwort "Tofu", kümmert ihn die Frage nicht.

Und nein, Elektrorauchnebel ist nicht existent. Wir wollen hier nicht die Begrifflichkeiten so behandeln wie Spck die Fragen anderer Leute.
frankhard61
Hallo Florian,
der DHCP-Server des WLAN Routers vergibt an den TP-Link eine IP immer nur für eine bestimmte Zeit, die sogenannte DHCP Lease Time. Danach muss die IP- Vergabe erneuert werden. Einfach im Hauptrouter den Wert für DHCP Lease Time erhöhen.
Gruss Frank