Startseite
Frage Nummer 58314 Gast

Soll Fertigparkett beim verlegen geleimt werden?

Holz arbeitet, gut wenn durch Leim der verbund erhalten bleibt. Oder werden z.B. durch Schrumpfung entsehende Fugen schlimmer, wenn sie sich aufgrund der Verleimung nur als Risse ausbreiten können ?
Antworten (13)
miele
Eine gute Frage, zu der es unterschiedliche begründete Antworten geben wird.
Ich habe dieses bis vor etwa 6-7 Jahren fast ausschließlich schwimmend verlegen lassen. Laien verlegen ohnehin meist schwimmend, bei fachgerechter Ausführung ist dies völlig problemlos. In einer Mietwohnung, wo die Abnutzung und die Gefahr der Beschädigung meist höher ist, als im selbst genutztem Wohneigentum würde ich weiterhin schwimmend verlegen. Der Belag läßt sich später wesentlich einfacher austauschen.
Bei Fußbodenheizungen sollte das Parkett verklebt werden, um die Wärmeübertragung zu verbessern.
Verklebtes Parkett klingt beim Begehen nicht so hohl, wie schwimmden verlegtes, in der eigenen Wohnung, hochwertiges Parkett, normale Beanspruchung, daher verklebt verlegen.
elfigy
Ich habe in meinem Haus seit 1987 Fertigparkett schwimmend verlegt, vollkommen problemlos, was die Fugen betrifft.
Aber es gilt noch etwas zu bedenken. Das Haus ist nun seit 1998 vermietet und die Mieter gehen weniger schonend mit dem Parkett um, als ich das tat. Bei einem Mieterwechsel habe ich abschleifen lassen und neu versiegeln. Nun ist der nächste Mieterwechsel fällig und ich muß es wieder machen lassen. Dann ist aber Schluss, für nochmals abschleifen reicht der Holzbelag nicht. Die Fugen sind immer noch kein Problem. Das Fertigparkett ist auch in der Küche, ohne dass Fugen aufquellen. Aber wegen dem Holzabtrag bei Renovierungen würde ich das nicht nochmal nehmen. Lieber echtes Parkett oder Laminat.
Amos
Ich würde Parkett eher knieend als schwimmend verlegen. Oder vertue ich mich da?
elfigy
Du willst nur nicht zugeben, daß du deine Schwimmflügelchen verlegt hast Amos. Die sind bestimmt in der Garage in deinem Cabrio. ;-)
hphersel
Amos, Du kniest während des Verlegens, das stimmt, aber das Parkett schwimmt ebenfalls, und das nicht nur während des Verlegevorganges. Oder anders ausgedrückt, das Parkett schwimmt auch noch, wenn Du schon lange mit dem Knien fertig bist.
Amos
@hp: wie kann den ein Parkett schwimmen?
Amos
Ich kaufe ein "n".
hphersel
ah! "schwimmende Verlegung" gibt es nicht nur bei Parkett, sondern auch bei Laminat, nicht jedoch bei Teppichböden oder Fliesen. Teppichböden oder Fliesen werden mit dem Boden verklebt. Laminat oder Parkett werden auf den Estrich (ggf mit einer Isolierung aus Schaumstoff) direkt ausgelegt, aber nicht mit dem Estrich verkelebt. Außerdem wird bei der Schimmenden verlegung der Belag NICHT bis an den Rand gelegt; zwischen der Wand und dem Bodenbelag bleibt ein etwa 1 cm breiter Streifen, der von der Trittkante abgedeckt wird. So kann sich dieser Belag frei bewegen. Schwimmen eben.
Amos
Danke, hp!
hphersel
Bitte, gern geschehen!
miele
Ergänzung: Bei schwimmender Verlegung macht eine Verleimung der Nut-/ und Federverbindung durchaus Sinn, wenn keine zusätzliche mechanische Verbindung wie z.B. beim "Click" Parkett gegeben ist.
Risse sind bei Verklebung des Parketts mit dem Estrich nicht zu erwarten.
miele
@Amos: verlege Parkett ohne Verklebung mit dem Untergrund und führe dem Raum anschließend ausreichend Wasser zu ..... ein Floß!
Dara
Was steht denn in der beiliegenden Anleitung?