A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Staatsausgaben

Politik
Politik
China unter "Abwärtsdruck": Weniger Wachstum, höheres Defizit

Mit höheren Staatsausgaben und Reformen stemmt sich China gegen die Abschwächung seiner Konjunktur. Trotz des geringeren Wachstumsziels von nur noch "etwa sieben Prozent" sollen die Ausgaben der zentralen und lokalen Haushalte stärker als bisher um 10,6 Prozent zulegen.

Wirtschaft
Wirtschaft
Chinas Haushaltsdefizit steigt auf 2,3 Prozent

Mit höheren Staatsausgaben und Reformen stemmt sich China gegen die Abschwächung seiner Konjunktur. Trotz des geringeren Wachstumsziels von nur noch "etwa sieben Prozent" sollen die Ausgaben der zentralen und lokalen Haushalte stärker als bisher um 10,6 Prozent zulegen.

Nachrichten-Ticker
USA und Europäer: Bei Bruch von Minsk "starke Reaktion"

Die USA und europäische Länder haben eine "starke Reaktion" der Weltgemeinschaft im Fall eines schweren Bruchs der Waffenstillstandsvereinbarung für die Ukraine gefordert.

Ukraine-Krise
Ukraine-Krise
Hollande mahnt zu anhaltender Wachsamkeit

17 Stunden haben die Regierungschefs in Minsk um eine Lösung für die Ukraine-Krise gerungen. Nun ist ein Friedensplan unterzeichnet. Doch wird er auch umgesetzt? Die Ereignisse des Tages im Rückblick.

Hilfspaket des Weltwährungsfonds
Hilfspaket des Weltwährungsfonds
IWF will Ukraine mit Milliarden unterstützen

Die Ukraine steckt in einer tiefen Wirtschaftskrise. Der IWF und andere Partner sind entschlossen zu helfen. Kiew zeigt sich kooperationsbereit - und erlegt sich selbst harte Reformen auf.

Politik
Politik
IWF schnürt Milliarden-Hilfspaket für die Ukraine

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat ein Milliarden-Hilfspaket für die Ukraine geschnürt. Wie IWF-Chefin Christine Lagarde mitteilte, soll das Land nach dem vorläufigen Plan zunächst 17,5 Milliarden Dollar erhalten, das entspricht derzeit rund 15,5 Milliarden Euro.

Nachrichten-Ticker
Obama legt Vier-Billionen-Dollar-Haushalt für 2016 vor

US-Präsident Barack Obama geht mit einem Budgetentwurf im Umfang von fast vier Billionen Dollar (gut 3,5 Billionen Euro) in die Verhandlungen um den Haushalt 2016.

Grexit
Grexit
Griechenland kann sich einen Euro-Austritt nicht leisten

Einen Euro-Austritt kann sich Griechenland nicht leisten. Alexis Tsipras, Chef der linksradikalen griechischen Partei Syriza, weiß das genau. Sein Problem: Er hat zu viel versprochen.

Nachrichten-Ticker
Wirtschaftsexperten fordern Taten von Berlin und Paris

Deutschland soll stärker investieren und mehr Zuwanderer aufnehmen, Frankreich weniger ausgeben und seinen Arbeitsmarkt flexibler gestalten: Das sind die zentralen Empfehlungen aus einem Expertenbericht, der in Paris an die Wirtschaftsminister beider Länder übergeben wurde.

OECD-Einschätzung
OECD-Einschätzung
Die Eurozone bleibt Sorgenkind der Weltwirtschaft

Die Wirtschaftskraft der Eurozone besorgt die OECD. Sie sei eine große Gefahr für das weltweite Wachstum.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?