HOME
Der Bundesnachrichtendienst ist einer der drei deutschen Geheimdienste. Foto: Michael Kappele

Geheimdienstexperte der Union

Experte: BND-Medien-Überwachung hatte bereits Konsequenzen

Berlin - Nach einem Medienbericht über die Überwachung ausländischer Journalisten durch den Bundesnachrichtendienst (BND) hat sich der Geheimdienstexperte der Union, Clemens Binninger (CDU), verwundert über den Aufschrei der Opposition geäußert.

Angela Merkel

Merkel will auf Nordafrika-Reise über Stabilisierung Libyens sprechen

Risiken für den Arbeitsmarkt, etwa durch den geplanten Brexit, sind noch schwer abzuschätzen. Foto: Julian Stratenschulte

Brexit-Folgen nicht absehbar

Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil

Zwischen China und Deutschland wurden Waren im Wert von knapp 170 Milliarden Euro ausgetauscht. Foto: Ole Spata

Frankreich auf Platz zwei

China löst USA als wichtigster deutscher Handelspartner ab

Türkischer Staatschef Recep Tayyip Erdogan

Erdogan bringt Einführung der Todesstrafe per Volksentscheid ins Spiel

Labour-Chef Jeremy Corbyn

Labour-Chef Corbyn warnt vor Brexit ohne neues Wirtschaftsabkommen mit der EU

Martin Schulz

Union reagiert auf SPD-Umfragehoch mit weiteren Angriffen gegen Schulz

EU-Kommissionschef Juncker

Juncker plädiert für Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten

Ukip-Chef Paul Nuttall

Ukip unterliegt bei Nachwahl in Brexit-Hochburg Labour-Partei

Vier Wochen Schulz-Effekt: SPD verbucht über 6500 Online-Eintritte

Medien hatten zuletzt berichtet, dass sich Martin Schulz in seiner Zeit als EU-Parlamentspräsident persönlich dafür einsetzte, dass sein Vertrauter Markus Engels in den Genuss vorteilhafter Vertragskonditionen kam. Foto: Markus Scholz

Amt für Betrugsbekämpfung

EU-Betrugsermittler prüfen Vorwürfe gegen Schulz

Martin Schulz

Umstrittene Reisespesen

EU-Betrugsbekämpfer prüfen Zulagen für Schulz-Mitarbeiter

Hans-Martin Tillack
Le Pen (M.) mit Légier und Griset

Französische Behörden leiten Ermittlungen gegen Le Pens Büroleiterin ein

Justiz eröffnet Ermittlungsverfahren gegen Le-Pen-Vertraute

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen hält die Vorwürfe wegen Scheinbeschäftigung zweier Vertrauter für eine «politische Intrige». Foto: Ian Langsdon

Affäre um EU-Parlamentsjobs

Justiz eröffnet Ermittlungsverfahren gegen Le-Pen-Vertraute

Die Hinrichtungskammer im Staatsgefängnis von McAlester in Oklahoma

Exekutionen in Arizona

Todeskandidaten sollen Medikamente für eigene Hinrichtung besorgen

Marc Drewello
Textilarbeiter protestieren gegen Entlassungen in Bangladesch nach einem Streik für mehr Lohn. Foto: Abir Abdullah

Streiks und Verhaftungen

Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch

Marine Le Pen, Chefin des rechtsextremen Front National

Scheinbeschäftigungs-Affäre

Druck auf Front-National-Chefin Le Pen in Scheinbeschäftigungs-Affäre wächst

Abgase strömen aus dem Auspuff eines Fahrzeuges. Foto: Jan Woitas

Kampf gegen Luftverschmutzung

Diesel am Pranger - Streit um Fahrverbote in Stuttgart

EU ermahnt Deutschland wegen Exportüberschusses

Spricht von einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr: Bayer-Vorstandschef Werner Baumann. Foto: Oliver Berg/Archiv

Monsanto-Übernahme

Bayer für Milliardendeal gewappnet

Streiks und Verhaftungen: Deutsche Verbände warnen Bangladesch

Lungenkrebs wird zu einem zunehmenden Problem bei Frauen

Krebs-Statistik 2017

Immer mehr Frauen erkranken und sterben an Lungenkrebs

Die EMA ist für die Arzneimittelzulassung zuständig

Hamburg will Europäische Arzneimittelagentur von London an die Elbe holen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools