Arbeitsmarkt verkraftet schwache Wirtschaft

28. Februar 2013, 10:05 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Februar erneut leicht gestiegen - Grund zur Sorge sieht der Chef der Bundesagentur für Arbeit aber nicht. Er schätzt den Arbeitsmarkt weiter als stabil ein.

Arbeitslosenzahlen, arbeitslos, Job, Bundesagentur für Arbeit, Arbeitslosenquote, beschäftigte

Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahlen hat laut BA-Chef Frank-Jürgen Weise jahreszeitliche Gründe©

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 18.000 auf 3,156 Millionen gestiegen. Das waren 46.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 7,4 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie ebenfalls 7,4 Prozent betragen.

Saisonbereinigt ging die Arbeitslosenzahl in Deutschland im Februar um 3000 auf 2,917 Millionen zurück. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl nahm im Westen um 5000 zu, im Osten hingegen um 8000 ab.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: "Der deutsche Arbeitsmarkt scheint die schwache wirtschaftliche Entwicklung der letzten Monate gut zu verkraften und zeigt sich insgesamt weiter robust. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar hat jahreszeitliche Gründe." Eine Zunahme der Erwerbslosigkeit in dieser Größenordnung sei im Februar üblich. Sie sei aber in diesem Jahr geringfügig schwächer ausgefallen als in den vorangegangenen Jahren.

Zum Thema
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity