HOME

Bürosoftware: Microsoft stellt Teile von Office gratis ins Netz

Der Softwareriese Microsoft kommt Privatnutzern entgegen und plant, künftig einige Office-Anwendungen kostenlos im Internet anzubieten. Unternehmen müssen hingegen weiterhin Lizenzen erwerben.

Microsoft will einfache Anwendungen der neuen Generation seines Bürosoftware-Pakets Office kostenlos ins Internet stellen. Diese seien für Privatkunden werbefinanziert und damit kostenlos, während Unternehmen weiterhin für leistungsfähige Anwendungen Lizenzen erwerben müssten, sagte Microsoft-Deutschland-Chef Achim Berg in der Montagsausgabe des "Tagesspiegel". Office 2010 soll in der ersten Jahreshälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Berg erwartet nicht, dass bald alle Programme internetbasiert sind. „Viele persönliche und private Sachen legt man nicht gern irgendwo im Netz ab“, sagte der Manager. Nach Bergs Angaben stößt das neue Betriebssystem Windows 7 bei den Nutzern auf gute Resonanz. Seit Februar hätten Millionen von Testern ihre Rückmeldungen zu Windows 7 gegeben, auch aus Deutschland. Microsoft habe viele Verbesserungsvorschläge umgesetzt. Die fertige Version soll es vom 22. Oktober an geben.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel