HOME

PIXNEWSPRO: Auf Bilderjagd im Usenet

Neben dem bunten WWW nehmen sich die textlastigen Newsgroups des Usenets unscheinbar aus. Doch auch dort gibt es Multimedia-Dateien. Deren mühsamen Download übernimmt »PixNewsPro«.

Neben der bunten Homepage-Welt des WWWs nehmen sich die textlastigen Newsgroups des Usenets ganz unscheinbar aus. Nur die wenigsten Anwender wissen, dass die bleiernen Diskussionsbretter aber durchaus nicht nur Texte speichern, sondern insgeheim auch Millionen Musiken, Videos und Fotos anbieten. Mit einem Programm wie »PixNewsPro« ist es kein Problem, diese Dateien im Stapel-Verfahren zu beziehen.

Für Binärjäger

Mit Hilfe von »Outlook Express« können Sie einzelne Newsgruppen abonnieren und die einzelnen Textbeiträge öffnen. Allerdings ist es sehr zeitaufwändig, jeden Beitrag einzeln zu laden, um dann die enthaltenen binären Attachments auf die eigene Festplatte zu übertragen. Das Tool »PixNewsPro« richtet sich gezielt an den Anwender, der für die Texte nichts übrig hat und gezielt auf der Jagd nach lustigen Filmchen, scharfen Fotos oder trendigen Musiken ist.

Vorbereitung ist nötig

In diesem Fall muss im Programm nur rasch ein sog. »Downloader« eingerichtet werden. Dabei gibt der Anwender dem Tool die Adresse und die Zugangsdaten zu einem Newsserver vor - diese Fakten lassen sich leicht beim eigenen Internet-Provider in Erfahrung bringen. Anschließend bezieht das Programm einmalig eine Komplettaufstellung aller Newsgruppen, die auf dem genannten Server zur Verfügung stehen. Das kann eine Weile dauern, weil jeder Server in der Regel mehrere tausend Gruppen speichert. In der Übersicht lassen sich die Gruppen markieren, die den Anwender interessieren. Sie werden mit dem Button »Use« abonniert.

Suck, Hasso, suck

Damit ist die ganze Arbeit bereits getan. Im Programmfenster werden die abonnierten Newsgruppen gelistet. Ein Mausklick auf »Scan« reicht aus, um den »Binärsucker« von der Leine zu lassen. Er schnappt sich sofort die erste Newsgruppe und durchforstet die Textbeiträge nach binären Anhängen. Die werden in einem bemerkenswerten Tempo dekodiert und in einem zuvor angegebenen Verzeichnis auf der Festplatte gespeichert. Bilder zeigt das Programm dabei sogar in der Vorschau an, damit man genau sehen kann, ob das Ergebnis der Recherche den Erwartungen auch gerecht wird.

Dubletten fliegen raus

Doppelte Bilder sortiert »PixNewsPro« automatisch aus, was durchaus Sinn macht: Viele Beiträge werden per Crossposting gleich in mehrere Newsgruppen auf einmal eingetragen. Beißt sich das Programm an einer Datei einmal die Zähne aus, kann sie mit »Skip« leicht übersprungen werden. Das Programm arbeitet die Newsgruppen streng in der vorgegebenen Reihenfolge ab. Es ist aber auch möglich, einzelne Newsgruppen temporär zu deaktivieren, sodass sie beim Scan ignoriert werden. In der Testversion muss das Programm immer nach zehn erfolgten Dateiübertragungen neu gestartet werden.

Carsten Scheibe

PixNewsPro

System: alle Windows Versionen

Autor: TechSono

Preis: 40 $

Sprache: Englisch

Dateigröße: 6,7 MB

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.