HOME

TWEAK-XP: Tune me up, Tweak

Mit Windows XP angefreundet, aber das System noch nicht an eigene Ansprüche angepasst? »Tweak-XP« hilft, wichtige Einstellungen zu ändern ohne dabei die Registry zu öffnen.

Effizienter arbeiten - dank »Tweak-XP« ist das ab sofort kein Thema mehr. Die Tuning-Hilfe, die nur unter Windows XP läuft, bietet seine Funktionen in zahlreichen Ebenen an, die sich per Mausklick aufschlagen lassen.

Speicher optimieren

In der Ebene »Speicher-Optimierung« etwa zeigt das Tool die aktuelle Arbeitsspeicher-Auslastung des PCs an. Per Buttondruck wird der Speicher optimiert und defragmentiert, wobei ungenutzte Programmbibliotheken gleich wieder entladen werden. Der Erfolg überzeugt - und eine Balkengrafik veranschaulicht die hervorgerufene Veränderung umgehend. In weiteren Ebenen ist es möglich, den Cache zu optimieren, die Auslagerungsdatei von Windows beim Herunterfahren des Systems löschen zu lassen oder den Boot-Vorgang durch eine Funktion namens »Boot Defrag« zu beschleunigen.

Grafikkarte und Laufwerke tunen

Weiter geht es mit den Optimierungen in der Ebene »Überflüssige Dateien«. Hier hilft das Tuning-Tool gezielt dabei, überflüssige Programme zu deinstallieren, Windows-Komponenten zu löschen oder nach temporären Dateien und Sicherheitskopien zu fahnden. Gelungen sind die »Hardware Tricks«, mit denen sich die Grafikkarte und das CD/DVD-Laufwerk tunen lassen.

Bessere Übersicht

Zu der Kategorie »System + Datei Tricks« gehören viele weitere Tools. Sie helfen dabei, alle internen Windows-Utilities aus einem übersichtlichen Menü heraus zu starten. Wer möchte, ändert hier außerdem die Optik seines Windows-Desktops, stellt offene Fenster in den Systemtray und nicht auf die Taskleiste, beschleunigt den Netzwerk-Zugriff oder sieht die Liste sämtlicher Autostarter ein, die sich in das System eingetragen haben.

Her mit den Passwörtern

Außerdem ist es in den verbleibenden Ordnern der Kategorie möglich, einen automatischen Login des Anwenders beim Hochfahren von Windows zu erzwingen, ein virtuelles Laufwerk einzurichten, Systemordner mit einem Schutz zu versehen oder Dateien besonders sicher zu vernichten. Ein Passwort-Generator hilft zusätzlich dabei, Kennwörter zu erfinden, die garantiert niemand knacken kann. Soll einzelnen Anwendern der Zugriff auf bestimmte Programme verwehrt werden, so kommt die »Programm Zensur« zum Einsatz.

Weg mit den Popups

Onliner finden in der Rubrik »Internet Tricks« viele weitere Optionen. Hier ist es möglich, einen Werbe- und einen Popup-Blocker zu aktivieren, die Sicherheitseinstellungen von Outlook 2002 zu ändern oder das Aussehen des Internet Explorers zu manipulieren.

Die Shareware-Fassung enthält alle 22 Tools der Vollversion und lässt sich 50 mal ohne Einschränkungen starten.

Carsten Scheibe

Tweak-XP 1.34.1

System: Windows alle Versionen

Autor: Totalidea Software

Preis: 30 Dollar

Sprache: Deutsch

Dateigröße: 3,2 MB

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.