HOME

Viren: Microsoft veröffentlicht kostenlose Schutzsoftware

Mit einem kostenlosen Windows-Virenscanner greift Microsoft die kommerziellen Hersteller von PC-Schutzsoftware an. Die Veröffentlichung von Microsoft Security Essentials steht kurz bevor.

Microsoft bietet den Nutzern seines Betriebssystems Windows erstmals kostenlosen Schutz vor Computerviren. Die neue Software "Microsoft Security Essentials" sollte vom späten Dienstagnachmittag an aus dem Internet heruntergeladen werden können, wie der Konzern mitteilte. (Die von Microsoft angegebene Download-Adresse ist noch nicht erreichbar.)

Das auch in deutscher Sprache erhältliche Programm ist der Nachfolger des kostenpflichtigen "Live OneCare", das der US-Konzern 2006 auf den Markt gebracht und im Juni dieses Jahres eingestellt hatte. Damit ist der Versuch von Microsoft gescheitert, im Wettbewerb mit Herstellern kostenpflichtiger Anti-Viren-Software Fuß zu fassen.

Die neue Software soll Computer vor Viren und weiteren Cyber- Schädlingen wie Würmern, Spyware oder Trojanern schützen. Für die Entwicklung der "Microsoft Security Essentials" hatte der US-Konzern ein Unternehmen übernommen, das die entsprechende Technologie zur Verfügung stellte.

Produkte für Privatnutzer machen den größten Teil des Marktes für Sicherheitssoftware aus, dessen Umsatz im laufenden Jahr nach Branchen-Schätzungen um vier Prozent wachsen wird. Im Anti-Viren- Markt dominieren Anbieter wie Symantec oder McAfee.

Der für Informationssicherheit zuständige Direktor bei Microsoft Deutschland, Tom Köhler, erklärte, viele Windows-Anwender wögen sich in falscher Sicherheit. "Gerade in wirtschaftlichen Schwellenländern ist die Bereitschaft der Nutzer, für einen PC-Schutz zu bezahlen, äußerst gering."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel