HOME

"Lovsan": Bug im Wurm

Microsoft-Programme sind voller Fehler, aber andere machen es auch nicht besser: Der Programmierer des Computerwurms "Lovsan" hat mindestens einen Fehler gemacht, der Microsoft vor größerem Schaden bewahrt haben könnte.

In der Programmen von Microsoft sind vielleicht Fehler, aber andere machen es auch nicht besser. So der Schreiber des Computerwurms "Lovsan", der mindestens einen Fehler machte, der Microsoft vor größerem Schaden bewahren haben könnte. Der Wurm sollte am Samstag Anfragen von allen befallenen Rechnern auf eine bestimmte Microsoft Web-Site auslösen. Allerdings ist die im Wurm gespeicherte Adresse falsch. Bislang wurden Besucher von Microsoft automatisch auf die richtige Seite weitergeleitet. Diese Möglichkeit wurde aber schon am Donnerstag abgeschaltet.

350.000 Rechner befallen

Nach Schätzungen der Antivirenfirma Symantec hat der Wurm, der auch "MSBlast" genannt wird, seit Montag weltweit mehr als 350.000 Rechner befallen. Er löste Neustarts der Rechner aus oder unterbrach die Internet-Verbindung. Betroffen sind nur die Windows-Betriebssysteme NT, 2000, XP und 2003, aber nicht Windows 98 oder Me. Es war zunächst nicht abzusehen, welche Auswirkungen er am Samstag auf das Internet und die Web-Seiten von Microsoft haben würde. Experten erwarteten aber keine Probleme. Ein Microsoft-Sprecher sagte, die Firma habe sich auf einen Angriff vorbereitet. Auch ging die Zahl der Infektionen zuletzt zurück. Ein Symantec-Sprecher sagte, Computer könnten sich vermutlich aber noch zwei Jahre mit dem Wurm infizieren.

Selbsthilfe-Maßnahmen

Unterdessen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Fax-Abruf eingerichtet für alle Anwender, die sich wegen der "Wurm-Gefahr" derzeit nicht mehr in das Internet einwählen wollen. Die "Erste-Selbst-Hilfe-Maßnahmen" geben unter der Nummer 0180 /5 15 15 15 unter anderem Hilfestellung zum Verhalten bei Auftreten des Wurms sowie zur Installation erforderlicher Sicherheitssoftware.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.