HOME
Liveblog

Entwicklermesse I/O: Das kann das neue Google Maps - alle Infos im Liveblog

Das neue Android P, Google Home und ganz viel künstliche Intelligenz - auf der eigenen Messe zeigt Google, was man für das nächste Jahr geplant hat. Wir berichten live für Sie.

Jedes Jahr zeigt Google auf der Hausmesse I/O, was man für die nächsten Monate auf dem Zettel hat. Ein paar Themen sind wohl gesetzt - die neue Android-Version mit dem Codenamen "P", der Sprachlautsprecher Google Home, der Google Assistant und mit ihm ganz viel künstliche Intelligenz werden wohl sicher ihren Weg in die Rede von Google-Chef Sundar Pichai schaffen. Doch das wird sicher nicht alles sein.

In der Vergangenheit war Google immer wieder für eine Überraschung gut. Vom tollen Cloud-Dienst Google Fotos bis zu Hardware hatte man immer wieder neue Produkte im Repertoire. Auch dieses Mal wird Hardware erwartet: Aus der Zuliefererkette gibt es Gerüchte über einen neuen Chromecast, der endlich wie ein FireTV-Stick auch ohne Smartphone funktioniert. Auch eine eigene Google-Smartwatch könnte zusammen mit dem neuen Uhren-System Wear OS gezeigt werden. Wir sind gespannt. 

Das kann das neue Google Maps - alle Infos im Liveblog

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Ich verabschiede mich. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis zum nächsten Mal.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Google setzt nun voll auf die Hilfe künstlicher Intelligenz. Wie bei Microsoft gestern durchzieht ihr Einsatz sämtliche Produkte und sorgt für Unmengen von Möglichkeiten. Durch das hohe Tempo ist vieles zu kurz gekommen. Was wir gesehen haben, beeindruckte aber durchaus. Mehr Details zu den überarbeiteten Diensten werden sicher in den nächsten Wochen und Monaten kommen. Spannend sind die vielen Möglichkeiten durch KI allemal, ein großer Knall wäre aber wohl trotzdem schön gewesen. So fühlt sich alles etwas sehr nach Kleinklein an.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Und das wars. Keine neuen Produkte, aber viel Weiterentwicklung. Und noch mehr Einsatz von KI.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Sechs Millionen Kilometer legt Waymos Autoflotte jeden Tag zurück, um mehr Daten zu sammeln.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Der Kasten in der Ecke oben rechts ist ein Auto, dass trotz roter Ampel schnell fährt. Das Waymo-Auto versteht, dass der Wagen vermutlich nicht anhalten wird, bremst trotz grüner Ampel ab - und verhindert so den Unfall. "Wir sehen das leider öfter, als wir uns wünschen würden."

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Durch Verbesserungen der Software konnte Waymo zum Beispiel die Gefahr, Passanten nicht zu erkennen, um das Hundertfache reduzieren.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Auch hier ist die Basis natürlich KI.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    In Tests konnten schon viele Nutzer sich von Waymos abholen lassen. Ab Herbst bietet Waymo den Dienst in Phoenix, Arizona kommerziell an.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Die früher zu Google gehörende Sparte Waymo darf nun ihr Auto vorführen.

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Und wo kann man schlaue Kameras besser gebrauchen als im selbstfahrenden Auto?

  • Malte Mansholt
    • Malte Mansholt

    Das überarbeitete Lens soll in den nächsten Wochen erscheinen. Zumindest auf Geräten, die ein Update bekommen.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.