HOME

Japanische Mobiltelefone: Der Duft des Frauenhandys

Wenn's mal wieder hart ist im Job - einfach mal am Mobiltelefon riechen... Zumindest Japaner können dieses unorthodoxe Verfahren zur Stressreduktion nutzen, denn Sony Ericsson hat ein Handy veröffentlicht, das beruhigende Düfte verströmt.

Wer sich von seiner täglichen Flut von Mobilfunkanrufen zunehmend gestresst fühlt, kann sich bald auf entspannendere Signale von seinem Handy freuen - zumindest in Japan. Denn dort präsentierte der führende Netzbetreiber NTT DoCoMo die jüngste Produktinnovation von Sony Ericsson: ein Dufthandy, das beruhigende Aromen aussendet.

Das Modell "SO703i" ist mit neun verschiedenen Aromen zu haben, die mit entsprechend unterschiedlichen Farbdesigns ausgeliefert werden. Die Düfte sollen nach Vorstellung des Herstellers den gestressten Kunden beruhigen.

Als weitere Neuheit stellte NTT DoCoMo ein Mobilfunktelefon mit einem doppelten, berührungsempfindlichen Bildschirm vor: Das Modell "D800iDS" von Mitsubishi Electric verfügt als Klapphandy auf beiden Seiten über je einen Touchscreen und damit nicht über eine Nummerntastatur wie herkömmliche Mobilfunkgeräte. Auch das vom US-Konzern Apple erst kürzlich vorgestellte "iPhone" verfügt über einen solchen Bildschirm, mit dem fast alle Funktionen des Geräts gesteuert werden können.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel