HOME

Multimedia-Handy: iPhone kommt zum Jahresende

US-Computerhersteller Apple will sein neues Multimedia-Handy iPhone am 29. Juni in den USA in den Handel bringen. Europa muss sich dagegen bis zum Jahresende gedulden. Kritik an der Markteinführung gibt es trotzdem schon.

Das Gerät werde je nach Speicherkapazität (vier und acht Gigabyte) in einer Preisspanne zwischen 499 und 599 US-Dollar (371 und 446 Euro) angeboten, sagte ein Unternehmenssprecher am Sonntag. Die Vermarktung erfolgt ausschließlich über die Mobilfunksparte des Telekommunikationskonzerns AT&T.

Das iPhone lässt sich als MP3-Player, Telefon und zum Surfen im Internet nutzen. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzprodukten hat es keine Tastatur, sondern wird über das berührungssensitive Display gesteuert. Bis Ende 2008 will das Unternehmen 10 Millionen iPhones verkaufen und damit ein Prozent Anteil am Mobiltelefon-Markt erreichen.

"iPhone für alle" gefordert

Das Elmshorner Telekom-Unternehmen Talkline kritisierte das geplante Vermarktungskonzept von Apple. Talkline-Chef Christian Winther forderte am Montag in einem Offenen Brief an Apple-Chef Steve Jobs das "iPhone für alle". Das Unternehmen sehe in der "europaweiten Exklusivvermarktung des Geräts über einen einzigen Netzbetreiber die Wahlfreiheit der Kunden gefährdet", hieß es.

"Im Interesse unserer Kunden möchten wir in unserem Angebot weder auf das iPhone verzichten, noch auf die Möglichkeit, es mit unterschiedlichen Netzen und Tarifen zu kombinieren", schreibt Winther in dem offenen Brief, der im Fachmagazin "Telecom Handel" abgedruckt werden sollte. Die Service-Provider sollten deshalb die Chance bekommen, das Apple-Handy in kleineren Stückzahlen einzukaufen.

DPA / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.