HOME

BOCHUM: Mut zum Blick über den Tellerrand

Mechatronik - ein interdisziplinärer Studiengang stellt sich vor

Mechatronik - ein interdisziplinärer Studiengang stellt sich vor

Die Fachhochschule Bochum ist nur wenige Meter vom Campus der Ruhr-Universität entfernt. Eine kurze Studiendauer und eine praxisorientierte Ausbildung tragen zur Attraktivität der Fachhochschule bei. Und in der FH Bochum ist die Mechatronik zu Hause. Mecha was? M-e-c-h-a-t-r-o-n-i-k, eine noch recht junge wissenschaftliche Disziplin, die Elemente der Informatik, des Maschinenbaus und der Elektrotechnik zu einer neuen Fachrichtung zusammenführt. Interdisziplinäre Arbeit, systemtechnisches Denken und der berühmte, wenn auch oft in der Wissenschaft vermisste Blick über den Tellerrand werden bei den Mechatronikern groß geschrieben. Ein Konzept, das aufzugehen scheint. Die Fachhochschule verzeichnet steigende Einschreibungszahlen, zahlreiche Studierende sehen in der neuen Disziplin ihre Zukunftschance. Genau aus diesem Grund lädt der Fachbereich am 20. Dezember 2001 zum mittlerweile dritten Mechatronik-Tag.

Mit dem Solarmobil über die Route 66

Dort soll nicht nur der Studiengang in allen Einzelheiten vorgestellt, sondern auch ein Überblick über diverse Projekte der Mechatronik-Lehrstühle gegeben werden.

Mechatronik sei für viele Menschen unbewusst bereits heute Bestandteil des Alltags. Moderne Hilfsmittel im Pkw wie ABS, ESP und ASR, Industrie und Serviceroboter bis hin zu Verkehrsflugzeugen seien Beispiele für mechatronische Systeme. Sie erleichterten den Alltag, machten ihn sicherer und manche Dinge überhaupt erst möglich. Prof. Dr.-Ing. Reiner Dudziak, Prorektor für Forschung und Entwicklung, verdeutlicht, wie praxisnah die Ausbildung an der FH Bochum sein kann: »Unter anderem werden Studenten, die ihr viertes Studienjahr an der South Bank University in London absolviert haben, über ihr Abschlussprojekt ,Bau eines Solar Cars' berichten, mit dem sie im Sommer 2001 an der ?American Solar Challenge' über die Route 66 teilgenommen haben.« Laut Ankündigung des Fachbereichs Mechatronik soll während des über acht Stunden langen Programms auch der »OPEL Transferpreis Mechatronik« vergeben werden. Zum Programm des Schnuppertages zählen aber auch Vorträge von Vertretern namhafter Unternehmen, die einen Einblick in den Berufsalltag von Mechatronikern geben werden. Die Veranstaltung startet am 20. Dezember 2001 um 10.00 Uhr im Hörsaal H5 der Fachhochschule Bochum. (sf)

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity