HOME
Blog

Daddylicious: Was wir Eltern vom Türöffner-Tag lernen könn(t)en

Bei der "Sendung mit der Maus" dürfen Kinder am Türöffnertag hinter die Kulissen von Firmen schauen. Das sollten auch Erwachsene dürfen, findet Mark Bourichter. Wie wäre ein Besuch im Mastbetriebe oder bei der AfD?

Daddylicious Türöffnertag

Was geht im Schweinstall so vor sich? Und was in der AFD-Zentrale?

Am 03. Oktober ist es wieder soweit. Die Sendung mit der Maus lädt bundesweit Kinder zum so genannten Türöffner-Tag ein. Insgesamt 646 Türen stehen zur Verfügung, um die spannenden Sachgeschichten dahinter zu erleben. Biochemie-Labore, Klavierbauer, Lichtspieltheater oder Käsereien erläutern den Kindern die Zusammenhänge zwischen den Elementen, der Akustik und warum die Löcher in den Käse kommen. In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen auf diesen Planeten plädiere ich für einen Türöffner-Tag für Erwachsene. Ein bisschen Bildung kann ja nicht schaden!

Was wäre das schön! Ein Bildungstag für Erwachsene. Und ich wäre mir sicher, dass viele Probleme und Diskussionen sich in Luft auflösen würden. Wie so ein Tag aussehen würde? Der Reiseleiter begrüßt die Damen und Herren im Reisebus auf dem Weg zur ersten Station – einer Kaffeerösterei. Das kleine Startup kredenzt verschiedene Kaffeespezialitäten aus nachhaltigem Anbau und zeigt auf, wie unsere Mitmenschen in den Anbaugebieten vom vertrauensvollen Umgang mit eben solchen Unternehmen profitieren, die ihre Ware abseits der Rohstoffbörsen beziehen. Ein Kaffee zum Start in diesen ereignisreichen Tag kann ja nicht schaden. Die Gruppe ist ganz gespannt auf die nächsten Stationen! Also wieder rein in den Bus und ab aufs Land. Bestimmt geht es jetzt zu einem Forstwirtschaftsbetrieb oder so.

Von der Schweinemast zum Sweatshop

Weit gefehlt! Der Buslenker der Bildungsreise steuert seit Gefährt durch das Tor des maschendrahtumzäunten Schweinemastbetrieb von Bauer Schulze-Möllerfeld (den Namen habe ich mir ausgedacht). Bei der Führung durch den Betrieb wird den Besuchern aufgezeigt, wie effizient diese kleinen Boxen ohne Tageslicht sind und wie schnell die Viecher gemästet werden können, auch im Hinblick auf die Medikation der Tiere. Klar haben die Tiere hier und da eine kleine Wunde oder einen abgeknabberten Schwanz. Aber nur so können die Käufer im Supermarkt ihre abgepackte Ware so günstig beziehen. "Haben Sie den Radiospot heute morgen im Bus gehört? Die Supermarktkette beliefere ich seit Jahren und nur so können sie Preise garantieren, die unter dem Preis von Hundefutter liegen. Genial, oder?" Am Bus gibt es zur Mittagspause Mettbrötchen - direkt vom Erzeuger. Mahlzeit!

Weiter geht es zum Zentrallager eines großen Textilwaren-Discounters, der seine hochwertigen Waren überwiegend aus Bangladesch bezieht. Er erläutert auf fachkundige Weise die Probleme, wenn die Näherei eines Zulieferers vor Ort mal wieder abgebrannt ist und was es für seinen Profit bedeutet, wenn die Produktion vor Ort durch 250 verstorbene Angestellte still steht.

Und als Abschluss die AFD!

Am späten Nachmittag geht es dann über das Tierlabor für Kosmetikprodukte noch ins AfD-Wahlkampfbüro. Der Vollpfosten erläutert an aktuellen Beispielen hirnloser Aussagen der Parteiführung, wie sie die so genannten Protestwähler ohne Parteiprogramm manipulieren. Ein schöner Tag mit vielen tollen Bildern und noch tolleren Menschen auf dem Smartphone. Und lecker Essen gab es auch!

Ach, was würde ich mich über einen Türöffner-Tag für Erwachsene freuen. Die Welt wäre ein Stück besser, viele Menschen ein klein wenig schlauer und das ein oder andere Unternehmen ein wenig mehr pleite. Danke für diese Inspiration, liebe Maus und lieber Elefant. Und am Montag komme ich Dich besuchen. Versprochen!

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.