Daddylicious Katze und Igel – Es sind die kleinen Dinge…

Daddylicious: Katze und Igel – Es sind die kleinen Dinge…
Kinder sehen die Welt ganz anders als ihre Eltern. Kai Bösels Tipp für alle Väter: Nehmt euch Zeit für den Nachwuchs und erlebt zusammen ein paar Abenteuer. Die lauern meist direkt vor der Tür.

Für die meisten Eltern ist die Geburt des eigenen Kindes das absolut größte Ereignis der Welt. Und dann kommt erstmal ganz lange nichts. Naja, die WM vielleicht. Das war ein Spaß. Bei mir selbst hält das Glücksgefühl nun schon seit 2,5 Jahren an. Fünf Minuten, nachdem unsere Tochter am Abend eingeschlafen ist, vermiss ich sie. Möchte sie bei mir haben, sie riechen, sie lachen sehen. Und momentan kann ich mir gar nicht vorstellen, dass dieses Gefühl nachlässt.

Drehen wir den Spieß aber mal um: was ist wohl für mein Kind das Größte, was es derzeit erlebt? Langsam kann mir meine Tochter mit Zweieinhalb sagen, was sie beschäftigt. Und es sind oft Dinge und Erlebnisse, die früher achtlos an mir vorbeigegangen sind. Zum Beispiel hatten wir einen Igel im Garten. Also schnell raus, um das stachelige Etwas aus der Nähe anzusehen. Große Aufregung und dem großen Bruder am Fenster wurde zugerufen: "Kiiieeeeliiiieee!!! Hier ist ein Bäääääär!!!" Damit noch nicht genug. Auf dem Rückweg blitzten uns in der Abenddämmerung aus einer dunklen Ecke des Gartens auch noch die gelb leuchtenden Augen einer Katze an. Trotz Zuruf fixierten sie uns starr. Das hat offensichtlich nachhaltig beeindruckt und auch etwas verängstigt, denn seitdem behauptet die Kleine mehrfach täglich: "Papa, da ist wieder Katze im Garten." Das stimmt fast nie, aber soll wohl die Überprüfung der möglichen Bedrohung nach sich ziehen. So kann eine kurze, flüchtige Begegnung für nachhaltige Eindrücke sorgen, die sogar in die Traumwelt einziehen.

Daddylicious: Katze und Igel – Es sind die kleinen Dinge…

Es ist unglaublich zu erleben, wie kleine Kinder alle Informationen und Eindrücke aus ihrer Umgebung aufsaugen und verarbeiten. Manchmal hören sie ein neues Wort und benutzen es kurz danach im richtigen Zusammenhang in eigenen Sätzen. Daher ist es wichtig, dass man die Kinder auch fordert und ihnen zeigt, was draussen so los ist. Die frische Luft tut gut, das Licht sowieso. Spannende Dinge gibt es an jeder Ecke zu erleben. Und das muss nicht immer exotisch oder teuer oder ein ganzer Zoo sein.

Daher mein Tipp für Euch Daddys: nehmt Euch Zeit für Eure Kinder, macht das Handy aus und sucht Euch interessante Plätze, um gemeinsam aufregende Abenteuer zu erleben. Erkundet den Park, spielt Seeräuber auf dem Spielplatz, bastelt einen Drachen und lasst ihn steigen. Versucht Eure Umgebung durch die Brille Eurer Kinder wahrzunehmen, dann gibt es fast überall etwas zu erforschen. Diese leuchtenden Kinderaugen sind durch nichts zu ersetzen. Ebenso wenig die Momente, wenn euch die Kinder abends mit hektischer Stimme nochmal zusammenfassen, was sie denn Aufregendes mit Euch zusammen angestellt haben. In diesem Sinne weiterhin schöne Ferien.

Foto: oben © kichigin19 - Fotolia.com // unten © LoloStock - Fotolia.com


Wissenscommunity


Newsticker