HOME

Nachtruhe: Einschlafhilfe für Ihr Baby: Diese fünf Ideen wiegen Kinder in den Schlaf

In den ersten Wochen nach der Geburt leiden nicht nur viele Eltern unter Schlafmangel – auch das Baby kommt oftmals nicht zur Ruhe. Mit der richtigen Einschlafhilfe bekommen Sie und Ihr Kind mehr Schlaf.

Mit der richtigen Einschlafhilfe können Babys besser schlafen

Mit der richtigen Einschlafhilfe kommt ihr Kind schneller zur (Nacht-)Ruhe

Getty Images

Schlafen ist wichtig und gesund. Vor allem für Kinder: In den ersten Wochen nach der Geburt schläft ein Säugling bis zu 20 Stunden täglich. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass sich die Eltern zurücklehnen und ebenfalls viel schlafen können – im Gegenteil! Weil sich Babys erst noch an den Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnen müssen, wachen sie für gewöhnlich alle zwei bis drei Stunden auf. Im Idealfall werden die nächtlichen Schlafperioden jeden Monat länger, bis dahin können spezielle Einschlafhilfen dabei helfen, den Übergang zum Schlaf für Eltern und Kinder zu erleichtern.

Dieses Maskottchen simuliert "weißes Rauschen"

Bei dieser Einschlafhilfe haben sich die Entwickler der Magie des "weißen Rauschens" bedient. Gemeint ist damit der Ton, den Sie hören, wenn Sie den Radiosender wechseln. Dieses Rauschen soll die Sinne des Kindes stimulieren – da es ähnliche Geräusche im Mutterleib wahrgenommen hat. Aus diesem Grund simuliert das Gerät verschiedene Töne (u.a. Fön- und Staubsaugergeräusche), die eine beruhigende Wirkung auf Babys haben.
Das Maskottchen gibt es hier.

Der Baby Shusher ahmt "Schhh"-Geräusche nach

In den ersten Monaten schlafen Säuglinge zwar sehr viel, wachen aber auch häufiger auf – meistens, wenn sie Hunger haben. Um sie nach dem Stillen wieder in den Schlaf zu wiegen, helfen Eltern oftmals mit sogenannten „Schhh“-Geräuschen nach. Und genau diese ahmt der Baby Shusher nach. Durch den integrierten Lautstärke-Regler und einer Abschaltautomatik soll das Gerät an die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes optimal angepasst werden.
Den Susher finden Sie hier.

Das Kuscheltier spielt rhythmische Herztöne

Der Herzschlag der Mutter ist für Babys ein vertrautes Geräusch aus dem Mutterleib und wirkt sich somit beruhigend auf den Säugling aus, wenn er diese Töne wahrnimmt: Der kuschelige „Schlaf-gut“-Esel von Sterntaler besitzt ein austauschbares Modul, das den Herzton der Mutter für mehrere Minuten nachempfindet, bis das Kind eingeschlafen ist – und sich automatisch wieder einschaltet, wenn sich das Baby bewegt oder anfängt zu schreien.
Den Esel bekommen Sie hier. 

Eine Nachtlampe nimmt die Angst im Dunkeln

Säuglinge können bereits im Mutterleib zwischen hell und dunkel unterscheiden, dementsprechend nehmen sie auch den Unterschied zwischen Tag und Nacht wahr. Hier kann ein dimmbares Nachtlicht helfen, das – je nach gewünschter Helligkeit – an die Bedürfnisse des Kindes angepasst wird. Hinzukommt, dass Mama und Papa durch die Nachtlampe zu jeder Zeit nach Ihrem Baby sehen können, ohne jedes Mal das grelle Deckenlicht einschalten zu müssen.
Die Lampe finden Sie hier.

Der Kinderwagenschaukler übernimmt das Wippen

Kennen Sie das auch? Ihr Baby schreit wie am Spieß, sodass Sie den Kinderwagen sanft schaukeln, bis Ihr Baby in den Schlaf gefunden hat – doch kaum hören Sie damit auf, geht das Geschrei von vorn los. An dieser Stelle kann der „Rockit Rocker“ Ihre Aufgabe übernehmen: Diese Einschlafhilfe mit integriertem Motor wird am Kinderwagen befestigt und wiegt Ihr Kind durch sanfte Rüttel- bzw. Schaukelbewegungen langsam in den Schlaf.
Den Schaukler gibt es hier.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(