Geburtsbericht Die Geburt meines Sohnes war so schön – ich würde ihn am liebsten noch mal gebären

Schwarz-weiß Bild einer Mutter mit einem Neugeborenen
Während der Geburt ihres Sohnes übernahm ihr Körper das Kommando. Zeigte Lisa wo es lang geht – und sie folgte ihm. Diese Kraft und Hingabe, hat sie noch nie in ihrem Leben gespürt 
© Privat
Viele Frauen – und auch Väter – erleben die Geburt des Kindes als teils traumatisch. Bei Lisa lief es anders. Für sie war der Geburtsprozess etwas Einzigartiges und Wunderschönes. 
Protokolliert von Katharina Hoch

Wie ein Fisch, der aus mir heraus flutscht. So hat es sich angefühlt. Schleimig und blutig, aber nicht eklig. Es war einfach total verrückt. Da lag mein Sohn vor mir. Gerade geboren. Mit meiner eigenen Kraft. Einer Kraft, die ich bis zu diesem Tag im November nicht kannte. Zuerst streichelte ich über seinen Kopf, dann nahm ich ihn auf die Brust. Da begriff ich langsam, dass sich die letzten neun Monate wirklich ein Mensch in meinem Bauch befunden hat. Die ganze Schwangerschaft über war das sehr abstrakt. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass tatsächlich ein Baby in mir wächst. Mein Baby. Und plötzlich lag es auf mir.  


Mehr zum Thema



Newsticker