VG-Wort Pixel

Invasion im Kinderzimmer Nachts, wenn die Tumas die Dinos tanzen lassen


Im Hause von Refe und Susan Tuma in Kansas City erwachen Plastikdinos Nacht für Nacht zum Leben - und stellen allerlei Unsinn an. Eine besondere Lektion Fantasie in entzauberten Zeiten.

Die Dinosaurier kamen nachts. Und Michelangelo, Mitglied der Teenage Mutant Ninja Turtles, hatte nicht den Hauch einer Chance. Kurzerhand wurde der mutierte Schildkröterich an einen Stuhl gefesselt. In dieser misslichen Lage fanden ihn die Kinder von Refe und Susan Tuma aus Kansas City im Morgengrauen.

Es war schon wieder passiert - ganz genau wie im Film "Toy Story". Nachts, als die Kinder friedlich in ihren Betten schlummerten, waren die Saurier zum Leben erwacht. Anfangs waren sie ja noch vorsichtig gewesen, hatten ein wenig an den Frühstücksflocken geknabbert, sich an der Obstschale auf dem Küchentisch gelabt. Doch mit jeder Nacht nahm der Mut der Plastikechsen zu: Im Badezimmer rollten sie das Klopapier ab, zerstörten Mutters Lieblingsblumenvase und beschmierten die Wände mit Grafitti, Dino-Style.

Als die Dinosaurier das Laufen lernten

"Im Zeitalter von iPads und Netflix möchten wir nicht, dass unsere Kinder ihre Fantasie und die Fähigkeit zu staunen verlieren", erklären Refe und Susan auf der Facebook-Seite "Dinovember" ihre nächtlichen Aktivitäten. Denn natürlich sind sie es, die die Dinosaurier in immer neuen Szenarien aufstellen. In Zeiten, in denen jede Antwort nur noch eine Websuche entfernt liege, wollten sie ihren Kindern einfach ein paar Geheimnisse spendieren.

Dem Netz gefällt die Lektion in Sachen Fantasie. Der Hashtag #dinovember geht aktuell durch die Decke. Bleibt nur zu hoffen, dass Refes und Susans Kinder bei aller Publicity nicht irgendwann selbst auf die Dinovember-Seiten stoßen. Schließlich liegt des Rätsels Lösung auch diesmal nur einen Mausklick entfernt.

jwi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker