HOME

Deutliche Kritik: Wegen Messerattacken: Aufregung um diese "Waffe" für Kinder im "Micky Maus"-Heft

Weil der neuen "Micky Maus"-Ausgabe ein Ninja-Dolch beigelegt ist, wird der Egmont-Ehapa-Verlag gerade heftig kritisiert. Es geht um die Frage: Sollten Kinder überhaupt mit Spielzeugwaffen spielen?

Der Plastikdolch aus der aktuellen "Micky Maus"-Ausgabe

Dieser Plastikdolch aus der aktuellen "Micky Maus"-Ausgabe sorgt für Diskussionen

Die neue "Micky Maus"-Ausgabe sorgt aktuell für reichlich Aufruhr. Grund ist eine rund 30 Zentimeter große Spielzeugwaffe, die dem beliebten Kinder-Comic beiliegt. Konkret geht es um einen Ninja-Dolch mit braunem Griff, goldener Klinge und elektronischem "Wusch-Wusch"-Sound. Dass Comicheften ein Spielzeug beiliegt, ist nichts Neues. So befindet sich beispielsweise auf jedem Yps-Heft ein mehr oder minder hochwertiges Plastikspielzeug. Die Präsentation des Ninja-Messers steht besonders im Kreuzfeuer der Kritik.

"Die perfekte Waffe für echte Helden"

Im aktuellen "Micky Maus"-Heft wird das klar als Waffe und nicht als Küchenmesser erkennbare Spielzeug nämlich mit den Worten "die perfekte Waffe für echte Helden" angepriesen. Das ruft in Zeiten, in denen das Messer immer häufiger von Jugendlichen als Waffe eingesetzt wird, für viel Empörung und heftige Kritik. Der Elternverein Nordrhein-Westfalen sagte Express.de: "Ein Dolch symbolisiert Gewalt, weil er ein Mordwerkzeug ist. Kinder müssen lernen, Konflikte gewaltlos zu lösen, statt noch zu Gewaltfantasien angeregt zu werden." 

Messerattacken weiterhin ein großes Problem in Deutschland

In den letzten Monaten haben immer wieder brutale Messerattacken für Schlagzeilen gesorgt. Alleine in Berlin soll es im vergangenen Jahr mehr als sieben Messerattacken pro Tag (insgesamt 2737) gegeben haben. Das geht aus dieser Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Berliner CDU-Politikers Peter Trapp hervor. 

Das sagt Egmont Ehapa - der Verlag von Micky Maus

Über Christian Fränzel, Produktmanager beim Egmont-Ehapa-Verlag, der das "Micky Maus"-Heft verlegt, wurde dem stern folgendes Statement zugespielt: "Egmont Ehapa Media bedauert es außerordentlich, sollte unser Kinderspielzeug in einem falschen Kontext verstanden werden. Nichts steht unserem Unternehmen ferner als Gewaltverherrlichung oder Unangemessenheit in jedweder Form gegenüber unserer jungen Zielgruppe. Dafür stehen wir mit unserer Sorgfalt und unseren Werten seit mehr als 65 Jahren. Ob klar erkennbare Spielzeugwaffen Einfluss auf Heranwachsende haben oder ob das Spielen damit im Rahmen von Rollenspielen bei Kindern (Ritter, Pirat, Cowboy, etc.) Bestandteil der natürlichen Entwicklung ist, wird auch unter Kinderpsychologen kontrovers diskutiert."

Der Egmont-Ehapa-Verlag gibt neben "Micky Maus" auch berühmte Comics wie "Lucky Luke" oder "Asterix" heraus.

Elizabeth Hurley


hh

Wissenscommunity