VG-Wort Pixel

Was Kindern wichtig ist "Meine Familie, meine Freunde, mein Trampolin"

Freunde sind für Kinder fast genauso wichtig wie ihre Familien
Freunde sind für Kinder fast genauso wichtig wie ihre Familien
© Colourbox.de
Gehen Kinder gerne in die Schule? Was ist ihnen in ihrem Leben am wichtigsten? Haben ihre Eltern genug Zeit für sie? Der Kinderwertemonitor gibt Antworten darauf, was den Nachwuchs bewegt.
Von Viktoria Meinholz

Sie lieben Freunde und Familie, legen Wert auf Vertrauen und Ehrlichkeit, doch Geld und Besitz spielen nur für die wenigsten Kinder eine große Rolle in ihrem Leben. 1012 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren wurden für den Kinderwertemonitor, der seit 2006 von Unicef und GEOlino erhoben wird, nach ihren Werten und Wünschen befragt.

Immer genug Gummibärchen. Dass jeden Tag Weihnachten ist (7 Jahre)

Außerdem beschäftigt sich die Studie mit der schulischen und familiären Situation der Kinder. Sind sie zufrieden mit ihren Lehrern und der Ganztagsbetreuung? Haben ihre Eltern genug Zeit für sie? Das vierte Mal nach 2006, 2008 und 2010 will die Studie die Sicht der Kinder in den Vordergrund rücken.

Dass wir eine glückliche Familie sind, nicht streiten und dass wir viel zusammen unternehmen (9 Jahre)

Werte

Kinder haben ein sehr ausgeprägtes Werteempfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben sind ihre Familien und Freunde. Über 70 Prozent finden laut der Studie Familie und Freundschaft "total wichtig". Auch Geborgenheit und Ehrlichkeit spielen für Kinder eine große Rolle. Sie erwarten von anderen gute Manieren und Toleranz. Geld und Besitz sind ihnen hingegen ziemlich egal, nur 21 Prozent der befragten Kinder halten Geld für "total wichtig".

Krank zu sein, was man nicht heilen kann. Krieg. Weltuntergang (12 Jahre)

Angst

Kinder haben ganz unterschiedliche Ängste. Sie fürchten sich vor Krankheit, Krieg und Armut, aber auch vor Dunkelheit, Spinnen und der Rückkehr der Dinosaurier. Existenzielle Sorgen beschäftigen 38 Prozent der Kinder, 30 Prozent haben Verlustängste und 25 Prozent fürchten sich vor Tieren. Und immerhin 11 Prozent der Kinder haben Angst vor der Schule.

Ich muss viele Kenntnisse besitzen, viel wissen und um gute Zensuren kämpfen, damit ich später nicht arm bin (9 Jahre)

Schule

Bereits Grundschüler wissen, dass Bildung wichtig für ihre Zukunft ist. Trotz dieses Drucks gefällt es 50 Prozent der Kinder einigermaßen gut und 37 Prozent sehr gut in der Schule. Die Eltern, die für den Kinderwertemonitor ebenfalls befragt wurden, sind mit dem Schulleben und den Lehrern ihrer Kinder größtenteils zufrieden. Am tollsten an Ganztagsschulen finden sowohl Eltern als auch Kinder, dass dort ein Mittagessen angeboten wird.

Meine Familie ist immer für mich da. Meine Mutter sieht jedes Fußballspiel von mir an. Mein Vater spielt auch Fußball, kommt aber auch noch zu meinen Spielen (14 Jahre)

Familienzeit

An einem normalen Tag verbringen die befragten Mütter 5,2 Stunden mit ihren Kindern, die Väter 2,9 Stunden. Besonders die Väter sind damit oft nicht zufrieden, sie wünschen sich mehr Zeit mit ihren Kindern. Doch die Eltern müssen sich keine Sorgen machen: Die Mehrheit der Kinder ist mit der Menge der Familienzeit zufrieden, über die Hälfte ist froh, dass Mama oder Papa eine Arbeit hat.

Trampolin Test: Hier geht es zum Trampolin Vergleich.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker