HOME

Fotoprojekt von Dina Goldstein: Gefallene Prinzessinnen

So kennt man die Damen bisher noch nicht. Diese Fotostrecke zeigt Prinzessinnen mal anders: mit Rambo-Look im Krieg oder als überforderte Mutter, bei der Chemotherapie oder nach der Party im Pub.

Arielle

Arielle

Dina Goldstein bringt die ganz großen Themen aufs Tablett: das Böse, das Gute, die Liebe, den Tod. Die aus Israel stammende Fotografin hat sich gefragt, wie wohl eine Prinzessin aussähe, die mit einer schweren Krankheit oder mit schreienden Kindern und Mann auf dem Sofa zu kämpfen hätte. Eben eine total überforderte Prinzessin. Also eben nicht glücklich und zufrieden bis zum "... und wenn sie nicht gestorben sind". 

Goldsteins Serie entstand über mehrere Jahre mit Hilfe ihrer Freunde unter prekären finanziellen Bedingungen. Sie selbst kam in ihrer Kindheit mit den ganzen Prinzessinnen- und Disney-Motiven gar nicht in Berührung. Erst später, als sie nach Kanada gegangen war, kam das alles auf sie zu. Ihre Mutter erkrankte an Brustkrebs, die eigene Tochter war da gerade drei Jahre alt und mittendrin im Prinzessinnenthema. So entstand die Idee zu "Fallen Princess". Und der, sagen wir mal: realistische Blick auf die Dinge. Warum sollte es den Prinzessinnen auch besser gehen als uns!?

Themen in diesem Artikel