HOME

Pirelli-Kalender: Zeit, ins Bett zu gehen

Fünf Frauen, ein Schlafzimmer: Schön schlicht inszenierte das holländische Fotografen-Duo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin den Pirelli-Kalender 2007. Neben jungen Schauspielerinnen wie Penélope Cruz oder Hilary Swank lag auch die große Sophia Loren absolut richtig.

Es gibt Menschen, die sich dafür interessieren, dass im nächsten Jahr der 10. April ein Dienstag oder der 27. Dezember ein Donnerstag ist. Das sind die Menschen, die sich einen Kalender an die Wand hängen und die Tage zwischen Feiertagen mit einer roten Linie markieren und "ahh, Brücke" sagen.

Es gibt aber auch Menschen, die lassen drei Monate den Februar hängen. Oder nur zwei Wochen den Juni, weil sie den Juli nicht erwarten können. Solche Menschen haben einen Pirelli-Kalender, und wenn man sie fragen würde, welcher Monat ist, würden sie vielleicht sagen: "Penélope Cruz". Von diesen Menschen wird es im nächsten Jahr genau 30.000 auf der ganzen Welt geben, weil die italienische Reifenfabrik Pirelli ihr Kunstwerk wie jedes Jahr nur einer begrenzten Gemeinde gönnt. Um es gleich zu sagen: Den neuen Kalender kaufen, bestellen, bei Ebay jagen geht gar nicht. Und fragt man bei Pirelli nach der Versandliste, sagen sie lächelnd: "Kunden und Freunde".

Pirelli-Sex geht subtilere Wege

Solche Freunde waren früher die Mechaniker in den Autowerkstätten, denen Pirelli seit 1964 den trüben Alltag mit Blickferien auf nackte Mädchen verschönern wollte. Doch mittlerweile ist der Kalender in den Chefetagen angekommen, und dafür musste sich die Erotik verfeinern. Mit dem holländischen Duo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin geht der Pirelli-Sex nun noch subtilere Wege der Fotokunst. Die Fotografen holten nicht zwölf, sondern nur fünf Frauen vor die Kamera. Und diese stellten sie nicht in pittoreske Kulissen wie die Bahamas oder die Bucht von Neapel, sondern legten die Frauen in einem Studio einfach in ein Bett.

Die Frauen? Einfach? Jeder Mann weiß, dass es kaum intimere Momente gibt, als schlafenden oder aufwachenden Frauen zuzuschauen. Sie sind schutzloser und liefern sich mehr aus als jede Nackte am Strand. Und genau diesen Moment haben die Fotografen mit Penélope Cruz, Hilary Swank, Naomi Watts, der französischen Jungschauspielerin Lou Doillon und der 72-jährigen Großdiva Sophia Loren so einnehmend und dicht inszeniert, dass jeder andere Nackedei-Kalender wie "Waldimpressionen 2007" aussieht.

Loren sorgt für Aufregung

Besonders Sophia Loren gibt der Bett-Erotik etwas Unerhörtes. Das älteste Pirelli-Model aller Zeiten hatte in ihrer Heimat Italien schon mit der Nachricht, sie werde für Pirelli ein paar Kleider ausziehen, für Aufregung gesorgt. Wie kann sie denn in dem Alter und überhaupt, wurde laut an der "sensationellsten und alterslosesten Frau der Welt", wie die US-Zeitschrift "People" sie kürte, gezweifelt. Sie konnte. Und auch in dem Alter. Es war die Überzeugungskraft der Holländerin van Lamsweerde, von der sich die Loren animieren ließ, solche Bilder noch einmal als Herausforderung zu sehen. "Es braucht Entschlossenheit, wenn man schon lange eine Sache machen will, die einem gut gefällt", sagte die Loren hinterher mit ihrem typischen Divenstolz.

Doch auch wenn alle diese Frauen Profis sind, auf Befehl gelingen auch ihnen solch private Momente nicht. Inez van Lamsweerde, 43, gilt in der Fotowelt als Meisterin der Atmosphäre, die sie mit einem kleinen Team herstellt. "Wir befinden uns in einem Schlafzimmer, umgeben von lediglich einem Bett und einem Bettlaken. Wir wollten es so weit wie möglich intim gestalten, so, als würden wir unter Freunden Fotos schießen", sagt sie. Sehen wir auch so und blättern den Kalender mit einem leisen "psst" weiter, aus Furcht, eines der Bilder könnte aufwachen.

Jochen Siemens / print
Themen in diesem Artikel