HOME

Volker Hinz zum 60.: "Kugelblitz" mit Hamburger Witz

Seit Jahrzehnten porträtiert der Fotograf Volker Hinz für den stern die Berühmten und Mächtigen dieser Welt. Jetzt rückt er selbst einmal in den Mittelpunkt: Ulrike Posche gratuliert zum 60. Geburtstag.

Der Fotograf Volker Hinz ist, wenn man so will, ein zeitgenössischer Maler. Der zeitgenössische Maler unter den großen Fotografen, um genau zu sein. Einer, der die Gesellschaft zeigt, wie sie sich durch alle Zeiten gab und gibt. Ihr Mienenspiel, das Gute, wie das Böse. Ihre Moden, ihre Rituale, die Kaspereien.

Der stern-Fotograf Hinz zeigt die Großen und Größen seiner Zeit, entlarvend bis tief in die Pore. Manch einer will gar nicht so nah von ihm und seiner Haselblad getroffen werden, und entblößt dann doch sich selbst, und alles, was in ihm ist. Im besten Falle sind das Humor und Charakter, im ungünstigsten Eitelkeit, Hoffart und unverhohlener Stolz. "Böse Bilder" hat er letztere genannt. Es sind Schüsse, die er macht, wenn er seine Kamera wie einen Säugling im Arm durch die Menge trägt. Dann blitzt er mal hier mal dorthin. So schnell ist kein Doppelkinn in Deckung gebracht, wie Volker Hinz gucken und schießen kann. Als er die Bilder vor Jahren ausstellte, gab es kaum einen Promi, der sich nicht geehrt fühlte, von Hinz "gemalt" worden zu sein. Das ist in jeden Fall besser und ruhmreicher, als vom Leben gezeichnet. Und das Format, in dem er die jeweilige Stütze der Gesellschaft festhält, ist oft sogar größer als das, was die tatsächlich hat.

Spitzname "Kugelblitz"

Man fragt sich als schreibender Kollege gelegentlich, wie kriegt er das hin, jedes Mal so nah dran zu sein? Volker Hinz ist nämlich kein unauffälliger, kein zierlicher Mann. Im Gegenteil: Seine Statur brachte ihm den schönen Spitznamen "Kugelblitz" ein. Er ist mit seinem entwaffnenden Hamburger "Buttje"-Lächeln immer plötzlich da, strahlt die Menschen an, macht einen Witz, präsentiert seine drolligen Totenkopf-Muster-Krawatten, schon hat er eingeschlagen. Knall auf Fall.

Man glaubt hinterher auf den Fotos zu sehen, was VW-Patriarch Ferdiand Piech mit seinem Adlatus Bernd Pischetsrieder Dunkles im Schilde führt, wenn der noch glaubt, er stehe im Licht. Man ahnt, was Gottschalk über Jauch denkt, und der Monsignore über seinen Papst. Als DaimlerChrysler-Boss Dieter Zetsche neulich während eines Interviews vor einen Abgrund getrieben scheint, erwischt Volker Hinz die Nanosekunde der Angst, der Verzweiflung, der Einsamkeit, des Zorns. Welcher Maler schafft das sonst? Max Beckmann natürlich, Edward Hopper, Pablo Picasso. Von allem ist in den Bildern des Hamburger Fotografen ein bisschen. Von Beckmann das Grelle, von Hopper die Melancholie, von Picasso die Komposition.

Hinz malt Echtzeit

Wenn Volker Hinz jemanden vor der Kamera hat, der sich auf ihn einlässt, der sich professionell und offen, heiter und natürlich gibt, dann sagt er nach der Sitzung gern: "Headquarter likes your style" - es ist das höchste Lob, das er zu vergeben hat. Der Schauspieler Harrison Ford hat es eingesackt, der Entertainer Harald Schmidt, aber auch einer, wie der Berliner Nachtclub-König Rolf Eden, der Künstler Jonathan Meese, der Springer-Vorstand Mathias Döpfner oder der Komponist Hans Werner Henze. Von all jenen hat er Aufnahmen gemacht, die nicht nach den Sitzungen in der Dunkelkammer entstehen, mit laboratorischem Aufwand und grobkörnigem Film. Die Bilder, die Hinz von den Menschen macht, sind denen aus dem Leib gerissen. Und aus dem Leben. Hinz malt Echtzeit. Das kann weh tun und berühren. Es kann auch entlarven, nahe bringen, oder auch abschrecken. Je nachdem.

Der Fotoreporter hat viele Jahre in den USA gelebt. Er hat die legendären Clubs, die Künstler-Szene New Yorks über Jahre festgehalten. Schauspielerinnen, Models, Dichter und Tycoone. Amerika wird für den Mann, der aus der Hobökentwiete im Westen Hamburgs stammt, als junger Mann erst Flugzeugbauer lernte, bevor er Fotograf und Fotoreporter wurde - Amerika wird ihm zur zweiten Heimat und zur zweiten Natur.

Seine erste aber ist und bleibt dem zweifachen Familienvater das Bildermachen. Er kann gar nicht anders als neugierig zu sein, auf Gesichter, auf Gesten, auf jede Gesellschaft, die sich ihm vor die Linse stellt. Sein Fleiß ist dabei so ungebrochen, wie seine Leidenschaft. Er bleibt der jüngste und der wildeste unter den Fotografenkünstlern.

Am 19. Juni wird Volker Hinz 60 Jahre alt.

CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.