stern-Weinschule Bordeaux Was Sie über Süßwein wissen müssen

Dieses Gericht passt zu Süßwein

Gebeizter Lachs mit Dillsauce an Tartar von der Dorade in Kokosmilch
Zutaten
Dillsauce
140 Gramm Rohrzucker 200 ml Cidre Essig
6 Teelöffel grobkörniger Senf
20 ml Sonnenblumenöl
10 ml Cognac
10 ml Weißwein
2 Eier
100 ml Sahne
1 Bund Dill
Lachs
1 Lachsfilet
600 g Feinzucker
20 g Salz
100 ml Vodka
1-2 Bund Dill
Frischhaltefolie
Tartar
1 Dorade
400 ml Kokosmilch
1 Bund Koriander
1 weißer Trüffel
2 Frühlingszwiebeln
Beginnen Sie mit der Dillsauce: Geben Sie den Rohrzucker in den Mixer und schalten Sie ihn ein. Geben Sie der Reihe nach Cidre-Essig, Eier, Cognac und Weißwein dazu. Danach fügen Sie Senf, Sonnenblumenöl und Sahne hinzu. Hacken Sie den Dill und geben Sie ihn als letztes zur Sauce.
Für den gebeizten Lachs filetieren und entgräten sie den Fisch. Lassen Sie die Haut an der Unterseite dran. Legen Sie ein Filet auf die Klarsichtfolie, geben Sie der Reihe nach den Wodka, Salz, Zucker und den gehackten Dill darauf. Packen Sie das Filet anschließend in Klarsichtfolie ein, massieren Sie die Zutaten gut ein und stellen Sie den Lachs für mindesten 24 Stunden kalt.
Nach Ablauf der Zeit können Sie den Lachs aus dem Kühlschrank nehmen. Schneiden Sie den Fisch vom Kopf in Richtung Schwanz in dünne Scheiben.
Für das Tartar von der Dorade fangen Sie mit der Marinade an. Reiben Sie ein Stück frischen Ingwer und die Schale der Limetten in die Kokosmilch. Geben Sie anschließend den ausgepressten Limettensaft hinzu. Schneiden Sie die Dorade in kleine Würfel und geben Sie diese in die Marinade. Das Ganze lassen Sie 30 Minuten im Kühlschrank ziehen. Fügen Sie dann die gehackten Frühlingszwiebeln, etwas frischen Koriander und eine Prise Chili und Salz hinzu
Richten Sie das Tartar an, garnieren Sie es mit weißen Trüffeln und geben Sie etwas Dillsauce über die Lachsscheiben. Dazu passt ein Wein aus dem Cadillac! Guten Appetit!
Mehr
Schon Thomas Jefferson schwärmte vom Wein aus Cadillac. Doch was macht diesen süßen Wein aus? Und wie wird er hergestellt? Wir haben uns dem Geheimnis seines unvergleichlichen Geschmacks genähert.
Von Dirk Würtz

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker