HOME

Globalisierung: Warum die Welt (fast nur) nur zwei Wörter für Tee kennt

Mit ein paar Ausnahmen gibt es nur zwei Wörter für Tee in der Welt. Der erste Begriff bildet sich aus dem Englischen Wort "tea", der andere ist eine Variation von "cha" wie chay im Türkischen. Der Grund dafür liegt in China.

Tee

Tee - für ihn gibt es fast nur zwei Bezeichnungen auf der Welt

Getty Images

Tee ist ein gutes Beispiel dafür, wie Globalisierung funktioniert hat, bevor man überhaupt das Wort dafür kannte. Es gibt weltweit nur wenige Ausnahmen (zum Beispiel litauisch arbata), welches Wort man für Tee benutzt. Im Grunde genommen existieren nur zwei. Und zwar der englische Ausdruck "tea", beispielsweise sagt man in Spanien und in Afrikaans tee. Und Variationen von "cha" wie beispielsweise chay im Türkischen.

Beide Wörter kommen aus China und haben sich über die ganze Welt verbreitet. Aber auf unterschiedlichen Wegen. Wörter, die nach "cha" klingen, haben sich über den Landweg verbreitet. Vor allem über die Seidenstraße, die Hauptroute für Händler zwischen Ostasien und dem Mittelmeerraum. Die Bezeichnung "tea" kam über den Wasserweg in Umlauf. Niederländische Händler haben die neuartigen Blätter nach Europa gebracht, inklusive des Wortes "tea".

Tee übers Land, cha übers Meer 

Neueste Recherchen ergaben, dass Tee bereits vor über 2000 Jahren gehandelt wurde. Das Wort "cha" hat sich von China nach Zentralasien vorgearbeitet. In Persien wurde es dann zu "chay". Die Form wurde in Urdu (chay), im arabischen Raum (shay) und sogar im Russischen (chay) beibehalten. Das Wort hat es sogar in die afrikanische Sahara geschafft. Auf Swahili sagt man chai.

Das gilt aber nicht für das Wort "tea". Die Form "te" hat man vor allem an den Küsten Chinas verwendet. Von dort ist es im 17. Jahrhundert nach Europa vorgedrungen. Die Haupthäfen der Niederländer in Asien waren Fujian und Taiwan, in beiden Teilen verwendete man das Wort "te", dass zum Französischen thé, zum Englischen tea und schließlich zu unserem deutschen Tee wurde. 

Einige Sprachen haben ihre ganz eigenen Begrifflichkeiten, Tee zu benennen. Das sind vor allem die Länder, in denen Tee wächst. In Myanmar sagt man zu Teeblättern beispielsweise lakphak.   

Erkältung:  Diese Fehler macht fast jeder beim Ingwertee
Themen in diesem Artikel