Idar-Oberstein Ein Maskenverweigerer erschoss Alexander W. Seine Freundin war Zeugin der Bluttat. Sie will, dass Alex nicht vergessen wird

Alexander W. freute sich auf das Ende seiner Schicht in der Tankstelle, er wollte noch feiern gehen
Alexander W. freute sich auf das Ende seiner Schicht in der Tankstelle, er wollte noch feiern gehen
© FELIX SCHMITT / stern
Alexander W. arbeitet in einer Tankstelle in Idar-Oberstein. Dort wird er von einem Maskenverweigerer unvermittelt erschossen. Seine Freundin, 18 Jahre, musste dies mitansehen. Sie erzählte dem stern im vergangenen Jahr von dieser furchtbaren Nacht, aber vor allem von Alex – damit er als Mensch in Erinnerung bleibt.

Sie hat gerade Lollis bei ihm gekauft, Chupa Chups, Geschmack egal, so wie immer, und nun steht er hinter dem Tresen der Tankstelle, hinter Snickers und Airwaves, 1,94 Meter groß, dunkle Haare, großes Lächeln, und sagt: schöne Kette, schöner Look. Schlechtes Gewissen vermutlich, denn Alex war ein guter Mensch, das sagen alle. Am Tag zuvor aber, da hat er sich nicht gemeldet, dabei waren sie verabredet, und deswegen sagt Nina jetzt erst mal einfach gar nichts und lässt all die netten Worte versickern im Schweigen.

Ihre Freundin aber hat schon ein wenig getrunken, sie plappert und lacht, sie hört nicht auf. Nach einer Weile räuspert sich hinter ihnen ein Mann. Die beiden Mädchen treten zur Seite, damit er sein Sechserpack Bier bezahlen kann.

Mehr zum Thema