Tödlicher Polizeieinsatz in Dortmund Hauptkommissar Oliver von Dobrowolski: "Dass Polizei gegen Polizei ermittelt, ist ein absolutes Unding"

Oliver von Dobrowolski
Der Berliner Polizist Oliver von Dobrowolski setzt sich in den sozialen Medien und innerhalb der Behörden gegen rechtes Gedankengut und Polizeigewalt ein
© Murat Türemis Photography
Nach den tödlichen Schüssen auf einen 16-Jährigen in Dortmund ist die Debatte um Rassismus, Vertuschung und Unverhältnismäßigkeit bei der Polizei wieder voll entbrannt. Im Interview mit dem stern fordert der Polizist und Aktivist Oliver von Dobrowolski eine neutrale Aufarbeitung und bessere Fehlerkultur in der Polizei. 

Kaum ein Polizeieinsatz hat in den letzten Jahren für so viel Aufregung gesorgt, wie die tödlichen Schüsse auf einen 16-jährigen senegalesischen Geflüchteten in Dortmund vergangene Woche. Während Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul und die Deutsche Polizeigewerkschaft den tödlich Einsatz der Maschinenpistole verteidigen, üben Kriminologen und Demonstrierende scharfe Kritik am Einsatz der Dortmunder Polizei. Sie werfen den Beamten unter anderem Unverhältnismäßigkeit und Rassismus vor. 


Mehr zum Thema