HOME

Stern Logo Ratgeber Haut

Stiftung Warentest: Günstig, aber wirksam: Diese Billig-Cremes pflegen Männerhaut schön

Wirken Lotions mit Koffein tatsächlich gegen müde Haut? Und ist es sinnvoll, zu einem teuren Produkt zu greifen? Stiftung Warentest hat Gesichtscremes für Männer getestet - und eine klare Empfehlung herausgegeben.

Ein Mann cremt sich das Gesicht ein.

Stiftung Warntest: Gute Gesichtscremes für Männer müssen nicht teuer sein

Männer und Gesichtspflege sind längst schon kein Widerspruch mehr. Immerhin jeder dritte Mann gibt an, seine Gesichtshaut regelmäßig mit einer Creme zu verwöhnen. Dafür brauchen sie spezielle Produkte, die für die Bedürfnisse ihrer Haut geeignet sind. Im Vergleich zu Frauen ist die Männerhaut nämlich etwas robuster, die Talgdrüsen sind aktiver. Cremes für das männliche Geschlecht sind daher eher feuchtigkeitsspendend und enthalten wenig Fett. So soll verhindert werden, dass das Gesicht nach dem Auftragen schnell glänzt.

Der Markt für Männerkosmetik ist groß – Stars wie Bundestrainer Jogi Löw und Star-Fußballer David Beckham werben für bekannte Marken. Auffallend dabei: Die einzelnen Cremes unterscheiden sich preislich stark. Während Produkte aus Drogerien und Discountern schon für wenige Euros zu haben sind, kosten Cremes aus der Apotheke schon einmal 80 Euro. Doch macht sich der Preisunterschied auch in der Qualität bemerkbar?

Billig oder teuer - was braucht die Männerhaut?

Stiftung Warentest hat zwölf Produkte für Männerhaut näher unter die Lupe genommen. Geprüft haben die Tester dabei folgende Eigenschaften: Wie gut pflegen die Produkte und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit? Können Werbeversprechen eingehalten werden? Und wie sieht es mit Schadstoffen wie kritischen Mineralölbestandteilen aus? Das teuerste Produkt im Test kostete 80 Euro pro 100 Milliliter, das günstigste dagegen nur wenige Euro.

Das Fazit von Stiftung Warentest: Gute Pflege muss nicht teuer sein. Die Männercreme des Discounters dm "Balea Men Active Care 24 h Feuchtigkeitscreme" überzeugte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis: Für nur 3,40 Euro pro 100 Milliliter schnitt sie mit dem Testergebnis "Gut" ab. Ebenfalls empfehlenswert: die Creme "Prince" von Aldi Süd (5,10 Euro/100 Milliliter)  oder das Konkurrenz-Produkt "Cien" von Lidl (ebenfalls 5,10/100 Milliliter).

Zwar sind nach Fazit von Stiftung Warentest teurere Cremes nicht automatisch schlechter - doch sie pflegen nur ähnlich gut wie billige Konkurrenz-Produkte und kosten oft ein Vielfaches. Testsieger mit geringem Vorsprung ist die "Weleda Feuchtigkeitscreme für den Mann". Sie überzeugte vor allem mit natürlichen Inhaltsstoffen, was aber seinen Preis hat: Käufer müssen pro 100 Milliliter 30,50 Euro hinlegen.

Was bringt Koffein in Gesichtscremes?

Kritisch sehen die Tester dagegen, dass viele Hersteller mit dem Inhaltsstoff Koffein werben: Es soll anregend wirken und "müde" Männerhaut wecken. Bewiesen sind diese Werbeversprechen laut Warentest nicht, kein Hersteller konnte auf Anfrage entsprechende Studien vorlegen. Immerhin: In allen Produkten, die mit dem Wachmacher warben, konnte Stiftung Warentest auch tatsächlich Koffein nachweisen.

Den vollständigen Test mit allen Produkten können Sie gegen Gebühr hier einsehen. 

Schrumpelige Hände


ikr
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(