VG-Wort Pixel

Tödliche Krankheit Auch Bolivien meldet Fall von "Schwarzem Pilz" bei Corona-Patienten

Eine Operation in einem Operationssaal
HNO-Spezialisten im indischen Hyderabad operieren einen Patienten, der unter dem "Schwarzen Pilz" leidet, auch Mukormykose genannt. In Indien gab es vergleichsweise viele Fälle
Der "Schwarze Pilz" kann als potenziell tödliche Begleiterscheinung bei einer Corona-Infektion auftreten. Eigentlich ist die Krankheit sehr selten – nun aber tritt sie nach mehreren anderen Ländern auch in Bolivien auf.

Eine tödliche Krankheit, die als Begleiterscheinung einer Covid-19-Infektion auftreten kann, beunruhigt Südamerika: Nachdem der "Schwarze Pilz" unter anderem in Indien auftrat, wurde jetzt ein Fall in Bolivien festgestellt. Das Land meldete einen ersten Fall mit dem "Schwarzen Pilz" bei einem Corona-Patienten.

Wie das bolivianische Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte, wurde der 42-Jährige Ende Juli in ein Krankenhaus der Stadt Cochabamba eingeliefert und musste sich zwei Operationen unterziehen. Dem Mann seien nach seiner Corona-Infektion, bei der er auf der Intensivstation behandelt worden war, die Zähne ausgefallen. 

"Schwarzer Pilz" grassierte besonders in Neu Delhi

Fälle von "Schwarzem Pilz" bei Corona-Patienten waren zuvor bereits in Indien, Irak, Iran, Uruguay und Guatemala festgestellt worden. Die indische Hauptstadt Neu Delhi musste wegen der grassierenden Pilzinfektionen sogar eine spezielle Krankenhausabteilung einrichten. Auf dem Subkontinent gab es besonders viele Fälle dieser Krankheit, die eigentlich selten ist, in der Corona-Pandemie regional aber häufiger aufgetreten ist.  Der "Schwarze Pilz" trete als Komplikation bei Covid-19-Patienten auf, erklärt die "Tagesschau".

Die Krankheit verursache schwere Beschwerden und sei oft tödlich. Sie wird durch den Mucor-Schimmelpilz verursacht. Er gelangt durch die Atmung oder Hautverletzungen in den Körper und befällt dort in der Regel die Nebenhöhlen. Diabetiker und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind besonders anfällig für die lebensbedrohliche Pilzinfektion. 

In Krankenhäusern können die Pilze sich über Luftbefeuchter verbreiten oder auch über Sauerstofftanks, die verschmutztes Wasser enthalten, so die "Tagesschau". Von Mensch zu Mensch übertragen werden könne die Infektion nicht.

Quellen: AFP, "Tagesschau"

Gruselige Infektion frisst sich durch Nase – mit verunreinigten PCR-Tests hat das nichts zu tun

Sehen Sie im Video: Der "Schwarze Pilz" ist eine Krankheit, die sich gerade in Indien vor allem unter Covid-19-Patienten ausbreitet. In sozialen Netzwerken teilen viele nun die Falschnachricht, dass sich die Menschen durch PCR-Tests mit dem Pilz angesteckt hätten. Aber was ist der wirkliche Grund?

anb AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker