VG-Wort Pixel

Studie Coronavirus überlebt fünf Mal so lange auf der Haut wie Grippevirus

Sehen Sie im Video: Schutz vor Corona –Diese Stellen vergessen die meisten beim Händewaschen.


Leider oft unterschätzt: Das ist das Thema Händewaschen, wenn es darum geht, Infektionskrankheiten vorzubeugen. Eine Studie der Uni Heidelberg hat gezeigt, dass ungefähr jede zehnte Person in Deutschland sich nicht die Hände wäscht beziehungsweise mehr als jede zweite Person sich nicht gründlich die Hände wäscht. Und um zu zeigen, warum gründliches Waschen wichtig ist, haben wir einmal einen kleinen Selbstversuch vorbereitet. Die rote Farbe ist in dem Fall unsere Seife. Ich fange an, mir die Hände zu waschen. Ich mache das relativ schnell, und man sieht: Mit einer kurzen Handwäsche hat man gar nicht alle Stellen erreicht.


Es gibt noch sehr viele weiße Flecken, und das werden alles Stellen, die wir jetzt mit der Seife nicht erreicht hätten und die nicht gereinigt worden wären.


Händewaschen schützt in zweierlei Hinsicht. Zum einen sollten sich Erkrankte regelmäßig die Hände waschen, weil sie dadurch verhindern, dass die Erreger zum Beispiel auf Türklinken gelangen. Und wenn dann eine gesunde Person diese Türklinke anfasst, hat sie die Erreger an der Hand. Und wenn sie sich dann in die Augen fasst, an den Mund, an die Nase, können diese Viren über die Schleimhäute in den Körper gelangen, was dann zu einer Infektion führt. Aber auch Gesunde können sich vor einer Ansteckung schützen, wenn sie sich einfach regelmäßig die Hände waschen.


Neben dem Händewaschen gibt es natürlich noch weitere Maßnahmen, die jeder einzelne treffen kann, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Zu den wichtigsten zählen zum Beispiel, dass man ein, besser zwei Meter Abstand zu erkrankten Leuten einhält. Wenn man selber auch husten oder niesen muss, in die Armbeuge zu husten und nicht in die Hände, weil dadurch kann man die Erreger wieder auf Türklinken oder Druckknöpfe am Aufzug verteilen. Wenn man Symptome bei sich feststellt, zunächst einmal zu Hause zu bleiben, das ist auch ganz wichtig, sich nicht in öffentliche Verkehrsmittel zu setzen oder ins Büro zu gehen, sondern wirklich erst einmal zu Hause bleiben, beim Arzt anrufen, die Symptome abklären, die weitere Behandlung abklären. Und natürlich wenn man unterwegs ist und sich nicht die Hände waschen kann, kann man auch für den Notfall mal ein Desinfektionsmittel, ein Desinfektionsgelverwenden. Wichtig ist dann vor allem, dass dieses ein Viruszid ist, es also auch gezielt Viren abtöten kann.
Mehr
Einer neuen Studie zufolge ist das Virus SARS-CoV-2 bis zu neun Stunden aktiv. Schutz vor einer Infektion bietet deshalb vor allem eine altbekannte Maßnahme.

Das neuartige Coronavirus kann laut einer Studie japanischer Forscher fünf Mal so lange auf der menschlichen Haut überleben wie das Grippevirus. Der in der Fachzeitschrift "Clinical Infectious Diseases" veröffentlichten Studie zufolge bleibt das Virus SARS-CoV-2 bis zu neun Stunden aktiv, während das die Grippe auslösende Influenza-A-Virus nur 1,8 Stunden überlebt.

Das Risiko einer Infektion könne durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen, wie es auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen wird, reduziert werden, schreiben die Forscher. Sowohl das Coronavirus als auch das Grippevirus könnten zudem innerhalb von 15 Sekunden durch Ethanol, wie es in Handdesinfektionsmitteln enthalten ist, abgetötet werden.

Coronavirus: 40 Millionen Menschen infiziert

Seit dem ersten Auftreten des Coronavirus im vergangenen Dezember in China haben sich fast 40 Millionen Menschen weltweit mit dem Erreger infiziert.

tim AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker