HOME

Aladdin: Netz macht sich über Will Smith lustig

Blaubeere, Schlumpf, Na'vi: Das Netz spart derzeit nicht mit Häme, um sich über Will Smith als Dschinni in "Aladdin" lustig zu machen.

Stößt bislang auf wenig Gegenliebe: Will Smith als "Aladdin"-Dschinni

Stößt bislang auf wenig Gegenliebe: Will Smith als "Aladdin"-Dschinni

Eigentlich sollte der Trailer zur Realverfilmung von "Aladdin" wieder in 1001 Nacht entführen. Stattdessen animiert der Clip dazu, mindestens ebenso viele Witze auf Kosten von Schauspieler Will Smith (50) zu reißen, der darin zum ersten Mal als Flaschengeist zu sehen ist. Denn als Dschinni erlebt Smith gerade sein blaues Wunder und wird mit gehörig Häme überschüttet.

Vergleiche liegen auf der Hand

Ob direkt unter dem YouTube-Video auf Disneys Kanal, wo der Trailer weitaus mehr Dislikes als Likes vorweisen kann, oder in den sozialen Netzwerken: überall werden naheliegende und gemeine Vergleiche gezogen. So sehe Smith als Dschinni aus wie ein "aufgepumpter Schlumpf" oder eine "sprechende Blaubeere".

Auch als "blaue Version von Oger Shrek" oder Möchtegern-Na'vi aus "Avatar" wird der Schauspieler bei Twitter bezeichnet. Oder aber attestiert, dass er Alptraum-Potenzial habe und gruseliger als jedes Horrorfilm-Monster sei - etwa Pennywise aus der "Es"-Verfilmung. Generell herrscht zudem die Meinung, dass Smith als prominenter Neuzugang der "Blue Man Group" besser als in "Aladdin" aufgehoben sei.

"Wartet mal ab"

Doch es gibt natürlich auch User, die Smith verteidigen. Zurecht merkt eine Nutzerin an, dass auch nach dem ersten Trailer zu "Avengers: Infinity War" der Spott groß war, als erstmals Bösewicht Thanos (Josh Brolin) auftauchte: "Jeder sagte, er sehe wie ein Zeh aus. Inzwischen liebt jeder den überdimensionalen Zeh, also lasst uns alle abwarten und sehen, ob wir nicht auch alle die Blaubeere lieben werden, ok?"

Allzu lange muss nicht abgewartet werden. Am 23. Mai 2019, also in etwas mehr als drei Monaten, erscheint "Aladdin" mit Mena Massoud in der Titelrolle und Naomi Scott als Prinzessin Jasmin in den deutschen Kinos.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(