HOME

Black Widow: Dieser Schauspieler ist im Marvel-Film dabei

Der Cast des Marvel-Films "Black Widow" wächst: Neben Scarlett Johansson soll auch "Stranger Things"-Star David Harbour darin zu sehen sein.

Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) in "Avengers: Endgame" - der Film kommt am 24.04.2019 in die deutschen Kinos

Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) in "Avengers: Endgame" - der Film kommt am 24.04.2019 in die deutschen Kinos

"Stranger Things"-Star David Harbour (43) wird angeblich neben Scarlett Johansson (34) in "Black Widow" zu sehen sein. Das berichtet "The Hollywood Reporter". Der neue Marvel-Streifen dreht sich um die berühmte Spionin, die zur Superheldin wird und für die Avengers kämpft. Die Produktion könnte schon im Juni in London beginnen, heißt es. Die britische Schauspielerin Florence Pugh (23) soll ebenfalls zum Cast gehören. Regie führt Cate Shortland (50).

Kaum Details bekannt

Details zur Handlung gibt es noch nicht, laut "Hollywood Reporter" spielt die Geschichte an verschiedenen internationalen Schauplätzen und dreht sich um Natasha Romanoff. Die Spionin und Auftragskillerin wurde vom KGB ausgebildet, kam später als Agentin zu S.H.I.E.L.D. und zu den Avengers. Welche Rolle dabei David Harbour übernehmen wird, ist ebenfalls noch unbekannt.

Der Schauspieler wird hierzulande ab 11. April mit "Hellboy - Call of Darkness" in die Kinos kommen. Zudem spielt er neben Chris Hemsworth (35, "Avengers: Infinity War") in dem Action-Thriller "Dhaka". Der Dreh soll gerade beendet worden sein. Harbour wird zudem ab 4. Juli wieder in der Netflix-Serie "Stranger Things" auftauchen. Auch in Staffel drei gibt er darin Polizeichef Chief Hopper. Scarlett Johansson ist unterdessen als Black Widow bald wieder in den Kinos zu sehen. In "Avengers: Endgame" steht die entscheidende Schlacht gegen Thanos (Josh Brolin) an. Der mit Spannung erwartete Film startet in Deutschland am 24. April.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(