HOME
Bildband

"The adidas Archive": 100 Jahre Adidas – vom Ziegenleder-Sprintschuh zu Kult-Sneakers

In der Waschküche der Eltern haben die Dassler-Brüder angefangen, Schuhe herzustellen. Das Werkzeug dafür haben sie selbst gebaut. Für den Ruhm um ihre Marke sorgten andere. Ein neuer Bildband feiert auf 644 Seiten "Turnschuhe".

Ein Paar schwarzer Schuhe mit Stollen im vorderen Bereich

Dieser Schuh zählt zu den ersten Modellen der noch kleinen Gebrüder Dassler Schuhfabrik, die in der Waschküche der Eltern Christoph und Paulina Dassler ihre Produktion aufnahm. Das Obermaterial aus dünnem Ziegenleder machte den Sprintschuh besonders leicht. Für den nötigen Halt sorgten handgeschmiedete Dornen, die Adi Dassler von einem befreundeten Schmied produzieren ließ.

Wahrscheinlich erinnert sich jeder von uns an sein allererstes Paar Adidas-Turnschuhe, bei mir hieß das damals noch so. Ich bekam es irgendwann in den 1970ern, es hatte das klassische Mittelblau, weiße Streifen und hieß Tokio. Das Leder war hart und wurde irgendwann brüchig, weil Turnschuhe damals nicht geputzt wurden. Von mir jedenfalls nicht. Ich war froh, als sie irgendwann zu klein waren, denn wirklich geliebt habe ich mein nächstes Paar: Trimm Trab – dunkelblaues, samtweiches Nubukleder mit hellblauen Streifen und dick aufgeschäumter weißer Sohle. Ein Traum.

"The adidas Archive. The Footwear Collection", fotografiert von Christian Habermeier und Sebastian Jäger, 644 Seiten, Englisch, Deutsch, Französisch, 100 Euro. Hier bestellbar

"The adidas Archive. The Footwear Collection", fotografiert von Christian Habermeier und Sebastian Jäger, 644 Seiten, Englisch, Deutsch, Französisch, 100 Euro. Hier bestellbar

Hersteller

Da viele Menschen eine hoch emotionale Verbindung zu ihren Sneakers pflegen, ist es nur konsequent, ihnen auch ein Denkmal zu setzen. Der Taschen-Verlag hat das mit einem Bildband getan, für den Adidas seinen Sneaker-Safe einen Spalt weit geöffnet hat. Das 644 Seiten starke und mehr als fünf Kilo schwere Buch "The adidas Archive. The Footwear Collection (EXTRA LARGE)" blickt auf 100 Jahre Firmengeschichte zurück und begleitet die Entwicklung, die die "Turnschuhe" der Dassler-Brüder im Laufe der Jahrzehnte genommen haben. Es präsentiert Unikate, aber auch signierte Schuhe, die etwa Olympioniken zum Sieg getragen haben. Es zeigt die riesige Bandbreite – nicht nur für Fußballer: von einem der ersten Stollenschuhe aus den 1920ern an bis hin zu Sneakers aus dem 21. Jahrhundert. Die Vielfalt für Sportler durch die Jahrzehnte, egal ob Eiskunstläufer, Boxer oder Motorsportler, ist immens.

Sneakers sind Lifestyle

Ebenso gigantisch ist der Kultfaktor: Anfang der 1990er Jahre verhalfen zum Beispiel Madonna und später auch David Beckham den drei Streifen zum Erfolgsmarkenzeichen mit Coolnessfaktor. Die Band Run-D.M.C. hat schon 1986 mit dem Song "My Adidas" dem in der Rapszene heiß geliebten Modell Superstar ein musikalisches Denkmal gesetzt.

Für viele Teenager gibt es nichts Wichtigeres als das richtige Paar Sneakers. Für viele Popstars und Sportler sind sie längst Sammelobjekte, die sie ausstellen wie Museumsstücke und als Geldanlage betrachten. Die längste Tradition hat eindeutig Adidas. Wer neugierig auf das Entstehen des riesigen Unternehmens Adidas ist, dessen Geschichte in mancher Hinsicht ein Jahrhundert geprägt hat, wird mir diesem Schinken glücklich. (Kleine Auspackhilfe: Das Buch kommt im Schuber und mit Tragegriff (>5kg!). Fasst mit einem Finger unter den Griff und schiebt die Lasche nach außen, dann bleibt der Schuber heile. Just sayin' ...)

Die Bildunterschriften für die Fotostrecke (oben) sind dem Bildband "The adidas Archive" entnommen.

Themen in diesem Artikel