HOME

Führungswechsel: Markwort räumt Chefposten beim "Focus"

Führungswechsel beim "Focus": Der Gründer des Nachrichtenmagazins, Helmut Markwort, gibt seinen Posten als Chefredakteur des Blattes auf. Nachfolger soll ab September 2010 "Cicero"-Herausgeber Wolfram Weimer werden. Markwort verlässt den "Focus" aber nicht völlig.

Helmut Markwort zieht sich als Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Focus" zurück. Der 72-Jährige werde seinen Posten zum 1. Oktober 2010 abgeben, teilte der Burda-Verlag am Donnerstag mit. Markwort bleibe aber weiterhin Herausgeber des Blattes. Nachfolger soll ab 1. September 2010 Wolfram Weimer werden. Chefredakteur Uli Baur bleibe im Amt, so dass es weiter eine Doppelspitze bei dem Münchner Nachrichtenmagazin geben werde.

Markwort werde seinen bis zum 31. Dezember 2010 laufenden Vorstandsvertrag als "Erster Journalist" des Hauses mit den Verantwortungsbereichen "Focus" Magazin Verlag, Broadcast, Verlagsgruppe Milchstrasse und "Playboy" erfüllen, hieß es weiter. Seine Verlagsverantwortung werde anschließend in den Vorstandsbereich Verlage Inland integriert und von Philipp Welte übernommen.

Markwort bleibt den Angaben zufolge aber nicht nur "Focus"-Herausgeber, sondern auch für die Radio- und TV-Beteiligungen von Hubert Burda Media zuständig. Diese sollen zum 1. Januar 2011 in den Vorstandsbereich von Paul-Bernhard Kallen übergehen.

Dank von Verleger Hubert Burda

Verleger Hubert Burda dankte Markwort für seine vielfältigen Verdienste um das Unternehmen: "Ohne Helmut Markwort und die erfolgreiche Einführung des 'Focus' wäre die Entwicklung zu einem großen internationalen Medienhaus schwerer gewesen. Der Erfolg von 'Focus' war ein Quantensprung für das Unternehmen."

Markworts Nachfolger Weimer ist seit 2004 Chefredakteur und Herausgeber des von ihm gegründeten Politikmagazins "Cicero". Zuvor war er in führenden Positionen bei großen deutschen Tageszeitungen tätig, zuletzt als Chefredakteur von "Die Welt". Seine Karriere begann der 44-jährige als Wirtschaftsredakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

AP/DPA / AP / DPA