HOME

Leipziger Buchmesse 2011: Publikumsandrang am Premierentag

Das Leseparadies ist eröffnet: Für vier Tage verwandeln sich die Messehallen in Leipzig wieder in ein wahres Buchhaim auf Erden.

Mit großen Andrang hat am Donnerstag die Leipziger Buchmesse ihre Pforten für lesehungriges Publikum geöffnet. Vier Tage lang werden die Messehallen und viele weitere Orte in der Stadt zum Paradies für Literaturfans: Von Donnerstagmorgen bis Sonntag präsentieren sich in den Messehallen vor den Toren Leipzigs 2150 Aussteller. 1500 Autoren wollen überall in der Stadt aus ihren Neuerscheinungen lesen.

Gemeinsam mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft soll während der vier Messetage eine Spendenaktion für die Opfer der Katastrophe in Japan laufen. "Wir möchten einfach zeigen, dass wir uns zwar über unsere Veranstaltung freuen, aber zur Hilfe beitragen wollen", so Messe-Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner am Mittwoch. Zuvor hatte einer der beiden japanischen Aussteller, ein Comic-Verlag aus Tokio, seine Teilnahme angesichts der dramatischen Lage im Land abgesagt.

Am ersten Messetag wird traditionell auch der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Nominiert sind diesmal unter anderem die Autoren Karen Duve, Arno Geiger, Clemens J. Setz und Wolfgang Herrndorf. Der Preis wird in drei Kategorien (Belletristik, Sachbuch und Übersetzung) verliehen und ist mit je 15 000 Euro dotiert.

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel