Westermann liest Eine falsche Weiche: Das seltsame Bild der DDR im Westen. Und ein Roman, der nichts zu ernst nimmt

Christine Westermann lehnt sich auf einen Stapel Bücher
Lektüreempfehlung von Christine Westermann
© Selina Pfrüner
Moderatorin, Journalistin und Autorin Christine Westermann liebt Bücher. Hier stellt sie alle zwei Wochen ihre Neuentdeckungen vor. Dieses Mal: Der Roman "Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße" von Ostberliner Maxim Leo. Grinsen vorprogrammiert.
Christine Westermann

Seine Frau sagt, man könne getrost zwanzig Prozent abziehen, wenn Maxim Leo etwas erzähle. Weil er so ein fabelhafter Übertreiber sei. Wenn einer dazu auch noch ein ausgezeichneter Journalist und Bestsellerautor ist, wird ein neues Buch von ihm zu einem echten Glücksfall.

Maxim Leo ist in Ostberlin aufgewachsen, manchmal stand er als Junge am Ostberliner Bahnhof Friedrichstraße und sehnte sich den S-Bahnen hinterher, mit denen man damals von Ost nach West fahren konnte. Wenn man Westler war.

Mehr zum Thema

Newsticker