HOME

Stern Logo Wissenschaft

Philospoph im stern-Interview: Richard David Precht: "Allgemeinbildung - das ist eine große, innere Festplatte“

Der Philosoph Richard David Precht warnt im neuen stern vor wachsendem Unwissen im Land.

Richard David Precht

Philosoph, Bestsellerautor und Honorarprofessor: Richard David Precht

stern

Der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht warnt im neuen stern vor einem umfassenden Bildungsverlust in Deutschland: "Die leichte Verfügbarkeit von Informationen und die Haltung 'Ich weiß ja, wo's steht', führen dazu, dass einige Menschen anfangen zu denken, sie könnten ohne Bildung durchs Leben gehen. Das hat Folgen. Wir laufen dadurch Gefahr, die Orientierung in der Welt zu verlieren", sagt der 53-Jährige im großen stern-Gespräch.

Wissen sei der einzige Weg zur souveränen Urteilsbildung. "Es geht darum", so Precht, "Dinge differenziert bewerten und einzuordnen zu können. Und das passiert nicht dadurch, dass ich weiß, wo die womöglich im Internet stehen. Sie können ja in einem intelligenten Gespräch nicht ständig auf dem Smartphone googeln, um argumentativ mithalten zu können."

Precht: "Sie können nicht ständig googeln, um argumentativ mithalten zu können"

Allgemeinbildung heißt für Precht, "über eine große innere Festplatte zu verfügen, die es uns ermöglicht, das, was wir sinnlich erleben, hören, sehen, erfahren, gründlich zu durchdenken und aufeinander zu beziehen". 

Bei seiner Lehrtätigkeit an der Lüneburger Universität sei ihm aufgefallen, dass das Textverständnis, die Bereitschaft, längere Texte zu lesen und sich damit auseinanderzusetzen bei den Studenten insgesamt nachgelassen habe. Vielen fehle die Geduld. 

"Das ist ja auch kein Wunder", resümiert der Philosoph. "Wir sind umgeben von Aufmerksamkeitsräubern. Überall blinkt, piept und vibriert etwas. Und immer muss alles sofort passieren. Das macht etwas mit uns." 

Jungen Menschen rät er, nicht jedem äußeren Reiz sofort nachzugeben. Man müsse wieder lernen, sich lange auf eine einzige Sache zu konzentrieren, seine Sprache zu pflegen und Bedürfnisaufschub zu ertragen.

Emma Watson

Das ganze Interview mit Richard David Precht und dazu einen großen Test zum Thema Allgemeinwissen lesen Sie im neuen stern.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(