VG-Wort Pixel

"The Dark Knight"-Regisseur Christopher Nolan soll nächsten Bond inszenieren


Mit einem Start bei Null machte er Batman vom Kitsch zum Kult. Jetzt möchten die Produzenten der James-Bond-Filme davon profitieren und buhlen um Christopher Nolan. Sie wären sogar bereit zu warten.

Einem Bericht der britischen Tageszeitung "Daily Mail" zufolge könnte Christopher Nolan ("The Dark Knight", "Inception") der Regisseur des nächsten James-Bond-Films werden. Demnach sollen die Produzenten der Agentenfilme, Barbara Broccoli und Michael G. Wilson, sich gerade zu Gesprächen mit Nolan getroffen haben. Allerdings befindet sich Nolan gerade mitten in den Arbeiten zu seinem nächsten Film "Interstellar" mit Anne Hathaway und Jessica Chastain. Falls Nolan es ablehnen sollte, die Nachfolge von Sam Mendes anzutreten – der mit "Skyfall" den mit Abstand erfolgreichsten Bond-Film aller Zeiten geschaffen hatte – soll nicht ausgeschlossen werden, dass Nolan einen der nächsten Filme inszeniert.

Sam Mendes hatte sich gegen das Angebot entschieden, James Bond ein weiteres Mal um die Welt zu jagen. Der 47-Jährige möchte sich in nächster Zeit wieder mehr mit Theater beschäftigen. Die Entscheidung sei ihm jedoch nicht leicht gefallen: "Bei 'Skyfall' Regie zu führen war eine der schönsten Erfahrungen meiner beruflichen Laufbahn, aber ich habe mich fürs Theater und andere Projekte verpflichtet". Mendes konnte gleich für seinen ersten Film "American Beauty" den Oscar als bester Regisseur gewinnen. "Skyfall" spielte mehr als 1,1 Milliarden Dollar ein und steht derzeit auf Platz sieben der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

In der noch namenlosen 24. Episode der offiziellen James-Bond-Reihe wird Daniel Craig wieder die Walter PPK umschnallen. Ebenso werden Naomie Harris als Moneypenny, Ben Winshaw als Q und Ralph Fiennes als M wieder zu sehen sein.

ono/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker