HOME

Action! - Neu im Kino: Schlechte Zeiten für miese Aliens

Will Smith in Bestform? Bruce Willis im Kunstfilm? Oder doch lieber das härteste Rennen der Welt? stern.de präsentiert die wichtigsten Filmstarts der Woche.

Von Sophie Albers

"Men in Black 3"

Kinotrailer: "Men in Black 3"

Regie: Barry Sonnenfeld
Darsteller: Will Smith, Tommy Lee Jones, Josh Brolin

Sie sind wieder da! Die coolsten Men in Black seit "Matrix". 15 Jahre nach Teil eins beglückt Regisseur Barry Sonnenfeld seine Fans mit der dritten Auflage der Will-Smith-auf-den-Leib-geschneiderten Unterhaltung und dem großartigsten seltsamen Paar seit Jack Lemmon und Walter Matthau: Smith und Tommy Lee Jones. Alien-Agent J (Smith) muss in die Vergangenheit reisen, um seinem Partner K (Jones) das Leben zu retten, weil ein schlecht gelaunter Außerirdischer namens Boris, das Tier, dem zwecks Ende der Welt ein schnelles Ableben wünscht. Die Inszenierung der Geschichte von einer Regierungsorganisation, die Aliens in Schach hält, die schon immer unter den Menschen auf der Erde weilen, während der Rest der Welt auf den Angriff von oben wartet, ist wie immer monumental aberwitzig, brachial laut, gespickt mit den seltsamsten Lebensformen und einfach irre komisch. "Men in Black 3" hält alle Versprechen, die diese erfolgreiche Kultreihe (Teil eins und zwei haben gut eine Milliarde Dollar eingespielt) je gegeben hat. Besser geht Popcornkino einfach nicht.

.

"Moonrise Kingdom"

Kinotrailer: "Moonrise Kingdom"

Regie: Wes Anderson
Darsteller: Jared Gilman, Kara Hayward, Bruce Willis

Wes Anderson war schon immer ein bisschen anders als die anderen Kinder in den Regiestühlen Hollywoods. Und so entstehen regelmäßig kleine, mal mehr, mal weniger funkelnde Edelsteine ganz eigenen Kinos - wie bereits in "The Royal Tenenbaums", "Die Tiefseetaucher" oder "Der fantastische Mister Fox" zu sehen war. Das neueste Werk heißt "Moonrise Kingdom", und ist so wild, bunt, unerwartet und überquellend wie die erste Liebe eben sein muss. Auf einer Insel in New England des Jahres 1965 treffen zwei Kinder aufeinander und verlieben sich: Sam (Jared Gilman) und Suzy (Kara Hayward). Suzy lebt mit ihrer Familie auf der Insel (Bill Murray und Frances McDormand), Sam ist regelmäßiger Besucher des Pfadfindercamps, das von Ober-Pfadfinder Ward (Edward Norton) geleitet wird. Um mit Suzy durchzubrennen, verlässt Sam heimlich seinen Pfadfinderposten. Eltern, Pfadfinder, Polizei (genial: Bruce Willis) und andere seltsame Wesen machen sich auf die Suche. Wes Anderson macht es seinen Zuschauern nie einfach, aber nach dem Film hat man ganz sicher Dinge gesehen und Gefühle gefühlt, deren Existenz man vorher vielleicht gerade mal erahnt hat.

.

"I Want To Run - Das härteste Rennen der Welt"

Kinotrailer: "I Want to Run - Das härteste Rennen der Welt"

Regie: Achim Michael Hasenberg

Läufer muss man nicht verstehen, aber es gibt viele von ihnen, es werden mehr, und sie sind manchmal bereit, unbegreifliche Herausforderungen anzunehmen. Wie zum Beispiel den Transeuropalauf. Der ist mit 4500 Kilometern in 64 Tagen - von Süditalien bis zum Nordkap - der derzeit längste Langstreckenlauf der Welt. Ruhetage gibt es nicht, die Teilnehmer laufen bis zu zehn Stunden am Tag. Man könnte nun meinen, dass es sich um extremtrainierte Superathleten handelt, aber der Film zeigt etwas anderes. Wie eine Art "schneller Jakobsweg" zieht der Transeuropalauf ganz normale Leute an: alt, jung, krank, gesund, vom Optiker bis zum Friseur. Sie alle sind auf der Suche - und wollen dabei auf keinen Fall stehenbleiben.

.

"Janoschs Komm, wir finden einen Schatz"

Kinotrailer: "Janoschs Komm, wir finden einen Schatz!"

Regie: Irina Probost
Darsteller: Malte Arkona, Michael Schanze, Elton

Der Kinderbuchklassiker schafft es auf die Leinwand - dem Zeitgeist gemäß natürlich in 3D! Eigentlich will Hase Jochen einfach nur Freunde finden, doch dann entpuppt sich die Karte, die er zu diesem Zweck erstanden hat, als schnöde Schatzkarte. Der Bär und der Tiger machen sich auf, den Schatz zu finden. Natürlich nehmen sie Jochen mit auf die abenteuerliche Reise. Und der Hase erfährt dann ganz nebenbei, dass der Weg das Ziel ist. Janosch ist schon in Ordnung!

.