HOME

Stern Logo Berlinale

Wettbewerb: Die Berlinale-Jury

Der siebenköpfige Berlinale-Jury gehören gleich zwei Deutsche an: Neben dem als Jurypräsidenten benannten Regisseur Roland Emmerich wird Franka Potente in dem Gremium sitzen.

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich übernimmt den Vorsitz der Jury auf der diesjährigen Berlinale. Emmerich führte Regie im Oscar-prämierten "Independence Day" und brachte zuletzt den Umweltkatastrophenfilm "The Day after Tomorrow" in die Kinos. Mit in der Jury sitzt auch die Schauspielerin Franka Potente. Das siebenköpfige Gremium entscheidet über die Vergabe des Goldenen Bären und der Silbernen Bären und vergibt den "Blauen Engel" für den besten europäischen Film sowie den Alfred Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven der Filmkunst eröffnet.

Auch der italienische Modeschöpfer Nino Cerruti wird bei dem Festival die Wettbewerbsfilme sichten. Cerruti entwirft seit Jahrzehnten die Garderobe der Filmstars. Unter anderem trugen Anita Ekberg ("La dolce vita"), Harrison Ford ("Air Force One") und Tom Cruise ("Eyes Wide Shut") seine Kreationen. Auch für Robert Altmans Modesatire "Prêt-à-Porter" schuf der Designer die Garderobe.

Schöne Chinesin

Weiteres Jurymitglied ist die Schauspielerin Ingeborga Dapkunaite aus Litauen, die unter anderem in Nikita Michalkows Oscar-prämiertem Drama "Die Sonne, die uns täuscht" (1994) und dem Hollywoodfilm "Mission Impossible" (1996) spielte. Außerdem sitzt die in den USA lebende chinesische Schauspielerin Bai Ling ("Anna und der König", "Beautiful Country") in der Jury, die vom "People Magazine" unter die "50 schönsten Menschen der Welt" gewählt wurde.

Der niederländische Produzent und Vorstandschef des Weltvertriebs Fortissimo Films, Wouter Barendrecht, und der ukrainische Autor und Kameramann Andrei Kurkov ("Picknick auf dem Eis") ergänzen die Jury.

DPA