HOME

Nach Las-Vegas-Anschlag: "Blade Runner 2049"-Premiere ohne roten Teppich

Auf dieses Sequel warten Filmfans schon mehr als 30 Jahre: "Blade Runner 2049" kommt endlich in die Kinos. Die Premiere wird jedoch kleiner ausfallen als zunächst geplant. 

Harrison Ford (l.) und Ryan Gosling promoten ihren Film "Blade Runner 2049"

Harrison Ford (l.) und Ryan Gosling promoten ihren Film "Blade Runner 2049" in London

Nach dem Anschlag von Las Vegas wurde die Premiere für das Drama "Marshall" am Montag abgesagt, nun reagieren auch die Macher von "Blade Runnter 2049": Bei der für Mittwoch geplanten Vorstellung des Science-Fiction-Films werde es keinen roten Teppich geben, hieß es dem Magazin "Variety" zufolge in einer Mitteilung an die Gäste. 

Am Montag hatte der 64-jährige Stephen Paddock aus einem Hotel in Las Vegas auf das Publikum eines Country-Konzerts geschossen. Mindestens 59 Menschen kamen ums Leben, mehr als 500 wurden verletzt. Der Schütze soll seine Tat akribisch vorbereitet haben.

Sequel nach mehr als 30 Jahren 

"Blade Runner 2049" mit Harrison Ford und Ryan Gosling knüpft an "Blade Runner" von 1982 an, in dem Ford im düster-verregneten Los Angeles des Jahres 2019 Jagd auf künstliche Menschen gemacht hatte. Erste Kritiken loben den Film aus dem Warner-Bros.-Hause sehr. Die Premiere findet im Dolby Theatre in Hollywood statt, in Deutschland ist der Blockbuster ab dem 5. Oktober in den Kinos zu sehen.

Exklusive Bilder aus "Blade Runner 2049": Die Rückkehr der legendären Replikantenjäger
fri / DPA