HOME

Model spielt Mordopfer: Film mit Toni Garrn über den Pistorius-Fall sorgt für Empörung

Toni Garrn spielt in einem Fernsehfilm das von Oscar Pistorius ermordete Model Reeva Steenkamp. Deren Familie ist nach der Ausstrahlung des Films in den USA zutiefst empört. Auch von den Pistorius-Angehörigen kommt Kritik.

Oscar Pistorius Toni Garrn

Andreas Damm und Toni Garrn als Oscar Pistorius und Reva Steenkamp in dem Film "Oscar Pistorius: Blade Runner Killer"

Auf dem Laufsteg gehört zu den erfolgreichsten Models der Welt. Auch als Werbegesicht ist sie gefragt wie keine Deutsche seit Claudia Schiffer. Doch das allein reicht der 25-Jährigen nicht. Die Hamburgerin versucht sich seit einiger Zeit als Schauspielerin zu etablieren.

Sie übernahm eine Rolle in der Matthias-Schweighöfer-Serie "You are wanted", die im März bei Amazon ausgestrahlt wurde, und verkündete im Juli stolz, dass sie in Atlanta einen Fernsehfilm drehe. "Oscar Pistorius: Blade Runner Killer", so der Titel des Dramas, basiert auf dem Fall des südafrikanischen Paralympics-Siegers Oscar Pistorius.

Oscar Pistorius erschoss Reeva Steenkamp am Valentinstag

Der Sportler hatte am Valentinstag 2013 seine Freundin, Model Reeva Steenkamp, mit vier Schüssen in seinem Haus getötet. Pistorius beteuert bis heute, in Panik gehandelt zu haben, weil er Steenkamp für einen Einbrecher hielt. Garrn spielt in dem Film Reeva Steenkamp, den Part des Oscar Pistorius gibt der US-Schauspieler Andreas Damm.

Nun wurde "Oscar Pistorius: Blade Runner Killer" im US-Fernsehen ausgestrahlt und sorgte für empörte Reaktionen seitens der Familien. Steenkamps Schwester Simone verurteilte das Projekt als plumpen Versuch, aus dem Schicksal ihrer Schwester Geld zu machen. Der Film vermittle zudem falsche Tatsachen und die Darsteller seien unglaubwürdig, weil sie keinen südafrikanischen Dialekt sprechen.

Familie von Reeva Steenkamp will gegen den Film klagen

Besonders ärgert die Familie, dass sie zuvor nicht um ihr Einverständnis gefragt wurde, der Film aber den Eindruck erweckt, die Geschehnisse aus der Sicht von Reeva Steenkamps Mutter June zu erzählen. Die Familie erwägt nun sogar rechtlich Schritte gegen den Sender.

Kritik kommt ebenfalls von Oscar Pistorius' Angehörigen. Carl Pistorius sagte, der Film verdrehe die Tatsachen und nähere sich seinem Bruder und auf respektlose Weise. Auch die Pistorius-Familie sei vor den Dreharbeiten nicht um ihre Zustimmung gefragt worden und will nun eine Klage anstreben. Wann und ob der Film auch in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

Oscar Pistorius war im Juli 2016 wegen Totschlags zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Derzeit berät das höchste Berufungsgericht Südafrikas über eine härtere Strafe für Pistorius. Die Strafe sei der Schwere des Vergehens nicht angemessen. Auf Totschlag stehen in Südafrika normalerweise mindestens 15 Jahre Haft.

jum

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren